Corona:Nimmt Deutschland die Pandemie zu ernst?

Lesezeit: 5 min

Corona: Niedrige Impfquoten, hohes Erregungspotenzial: Wenn es um die Pandemie geht, zeigen die Deutschen wenig Gelassenheit.

Niedrige Impfquoten, hohes Erregungspotenzial: Wenn es um die Pandemie geht, zeigen die Deutschen wenig Gelassenheit.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Nach langen Querelen wurden Maßnahmen für den Corona-Herbst beschlossen. In den Nachbarstaaten spielt das Virus kaum noch eine Rolle. Sind die alle zu leichtsinnig?

Von Karin Janker, Thomas Kirchner, Rainer Stadler und Kai Strittmatter

Wer Deutschland derzeit mit der Bahn verlässt, ob nach Süden oder Norden, bekommt sogleich einen Hauch von Freiheit zu spüren. Im Zug von Hamburg nach Kopenhagen, jenseits der dänischen Grenze, reißen sich alle die Masken vom Gesicht und atmen tief durch - mit Ausnahme von ein paar ängstlich um sich blickenden Deutschen. Ähnliche Szenen spielen sich auf der Strecke von München nach Zürich kurz hinter Lindau ab. Es scheint, als hätten sich unsere Nachbarn wie auch die meisten anderen Staaten Europas nach mehr als zwei Jahren für einen entspannteren Umgang mit der Pandemie entschieden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Mature woman sitting on sofa at home model released, Symbolfoto property released, JOSEF10454
Familie
Was bleibt, wenn die Kinder ausziehen
Verunglückte Extremsportlerin Nelson
Drama um die stille Anführerin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB