SZ-Kolumne "Bester Dinge":BMW = Blödmann, Macho, Wichtigtuer

SZ-Kolumne "Bester Dinge": undefined
(Foto: Josep Rovirosa/mauritius images/Westend61)

Kann man von der Automarke auf den IQ des Fahrers oder der Fahrerin schließen? Eine britische Gebrauchtwagen-Website behauptet: ja. Und, wo im Ranking landen Sie?

Von Alexander Menden

Wenn man auf der Autobahn gerade auf die linke Spur rübergezogen ist, um den bulgarischen Laster auf der Mittelspur zu überholen, und beim Blick in den Rückspiegel einen BMW sieht, ist es ein Pawlowscher Reflex, sich zügig wieder auf der Mittelspur einzureihen. Andernfalls ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man von hinten mit Gedrängel und Lichthupe bestraft wird. Liegt das daran, dass, sagen wir, ein BMW M3 im Schnitt mehr PS hat als ein VW Touran? Oder daran, dass BMW-Fahrer einfach stumpfer sind als andere motorisierte Verkehrsteilnehmer?

Eine, wenn man es so nennen mag, Studie aus Großbritannien scheint letztere Annahme zu bestätigen. Die für ihre neuropsychologische Expertise berühmte Gebrauchtwagenvergleichs-Website "Scrap Car Comparison" hat 2000 Autofahrer einen Intelligenztest machen lassen. Daraus hat sie ein Intelligenz-Ranking erstellt, und zwar mit Querverweis auf 22 Automarken, welche die Getesteten fahren. Demnach sind Skoda- (Intelligenz-Quotient 99), Suzuki- (98,09) und Peugeot-Fahrer (97,79) die Schlauesten auf den Straßen. Auf den letzten Plätzen liegen BMW (91,68), Fiat (90,14) und Land-Rover (88,58). Alle Klischees bestätigt also? BMW gleich Depp gleich Raser?

Naja, zunächst mal gibt es keinen wirklichen Ausreißer, alle Getesteten liegen innerhalb des normalen IQ-Spektrums, zwischen 85 und 115 Punkten. Außerdem sind Fiat- und Land-Rover-Fahrer ja nicht gerade für Lichthupenorgien berüchtigt. Das kennt man neben BMW- schon eher von Mercedes-Fahrern, die allerdings mit einem IQ von 94,74 auf einem respektablen 8. Platz landen. Porsche und Ferrari kommen gar nicht erst vor. Das Ganze lehrt uns vor allem, Intelligenzstudien von Schrottwagen-Onlinehändlern mit Vorsicht zu genießen. Damit bliebe nebenbei auch das Gefühl intellektueller (und moralischer) Überlegenheit beim untermotorisierten VW-Touran-Halter intakt. Volkswagenfahrer landen im IQ-Ranking nämlich auf dem viertletzten Platz (92,25) - nur einen vor BMW.

Vorherige Folgen der Kolumne lesen Sie hier. Weitere gute Nachrichten finden Sie hier.

Zur SZ-Startseite

SZ-Kolumne "Bester Dinge"
:Wind sehen, Strom ernten

Weil bei ihm ständig der Strom ausfiel, hat sich ein Libanese aus alten Fässern einfach selbst ein kleines Windkraftwerk gebastelt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: