Attila Hildmann:Mein Mampf

Protest gegen Corona-Maßnahmen Berlin

Hetzen, bis die Polizei kommt: Ende August wird Hildmann bei einer Anti-Corona-Demonstration in Berlin in den Schwitzkasten genommen.

(Foto: Kay Nietfeld / dpa)

Beleidigung, Bedrohung, Volksverhetzung: Gegen den Koch Attila Hildmann gibt es Dutzende Anzeigen. Doch die Staatsanwaltschaft macht fast nichts. Warum eigentlich nicht?

Von Ulrike Nimz und Ronen Steinke

Volker Beck sitzt in der Bibliothek des Bundestags, im kreisrunden Lesesaal. Durch die Fensterfront schaut er auf die Spree. Er sitzt dort zwischen dicken Gesetzbüchern, manche mit altdeutscher Aufschrift, "Bonner Kommentar zum Grundgesetz", "Handbuch Staatsrecht". Vor drei Jahren ist Beck, Grünen-Politiker und kein Jurist, unfreiwillig aus dem Bundestag ausgeschieden, seine Partei hat ihn nicht mehr aufgestellt. Aber er kommt noch immer hierher, um Strafanzeigen zu formulieren. Er wird bis 22 Uhr hier sitzen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Berlin
Die Gentrifizierung hat die Kinder erreicht
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Arguing is giving me a headache; alles liebe
SZ-Magazin
»Wenn einer nicht glücklich ist, ist es der andere auch nicht«
Merkel besucht Siemens in Amberg
16 Jahre Kanzlerin
Was Angela Merkel erreicht hat - und was nicht
Liebe und Beziehung
Der Schmerz, der die Partnerschaft belastet
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB