Zum SZ-Autorenverzeichnis

Ulrike Nimz

  • E-Mail an Ulrike Nimz schreiben
Ulrike Nimz, 1983 in Rostock geboren, hat Germanistik, Soziologie und Journalistik studiert. Fünf Jahre lang arbeitete sie als Reporterin bei der Freien Presse in Chemnitz. Seit 2015 schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung, zunächst im innenpolitischen Ressort in München. Von 2018 bis 2022 war sie Korrespondentin für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in Leipzig. Seit 2023 hat sie von Hamburg aus den Norden im Blick. Liebt Kartoffelchips, Horrorfilme und das Funkloch am Strand von Torfbrücke.

Neueste Artikel

  • SZ PlusAsylpolitik
    :Still leben

    Proteste gegen eine Unterkunft für Geflüchtete brachten Upahl in Mecklenburg in die Schlagzeilen. Dann zogen die ersten ein - und alles blieb ruhig. Besuch bei Menschen, die keinen Ärger machen wollen, sondern zum Beispiel Kunst.

    Von Ulrike Nimz
  • Rechtsextremismus
    :"Für uns war die Bedrohung nie vorbei"

    Vor 20 Jahren wurde Mehmet Turgut in Rostock von der Terrorgruppe NSU erschossen. Die Stadt ringt um ein würdiges Gedenken in einer Zeit, die sich für manche anfühlt wie ein Déjà-vu.

    Von Ulrike Nimz
  • SZ PlusSexsomnia
    :Im Dunkeln

    Ein Staatsanwalt soll seinen Sohn vergewaltigt haben – ohne wach zu sein. Sexsomnia nennt man das, sexuelle Handlungen im Tiefschlaf, schwer zu belegen, kaum auszuschließen. Eine perfekte Verteidigungsstrategie?

    Von Ulrike Nimz und Jana Stegemann
  • SZ PlusParkgebühren
    :Haste mal zwei Euro?

    In Deutschlands Metropolen haben SUV-Fahrer so schnell nichts zu befürchten.

    Von Jan Heidtmann, Ulrike Nimz und Andreas Schubert
  • Migration
    :Was die Bezahlkarte für Geflüchtete bedeutet

    Statt Bargeld sollen Asylbewerber künftig eine Chipkarte bekommen. Was bringt das? Und warum geht Bayern eigene Wege? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

    Von Constanze von Bullion, Roland Muschel, Ulrike Nimz und Johann Osel
  • SZ Plus"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus"
    :Da ist der Mehlwurm drin

    Das Dschungelcamp ist in diesem Jahr fast so fad, wie alle behaupten, die es nie gesehen haben. Alle Hoffnungen ruhen auf einem Kandidaten.

    Von Ulrike Nimz
  • SZ PlusMeinungProteste gegen die AfD
    :Die Demokratie wird im Dorf verteidigt

    Die neue Dimension der Proteste gegen Rechtsextremismus zeigt sich nicht in den Großstädten, sondern auf dem Land. Wer dort Gesicht zeigt, riskiert etwas.

    Kommentar von Ulrike Nimz
  • SZ PlusReden wir über Geld
    :"Mit Geld Geld verdienen. Das Prinzip finde ich total scheiße"

    Michel Ruge war Bodyguard, Bestsellerautor, Kiezkind. Ein Gespräch über die Kunst des Einladens, den emotionalen Wert einer Rolex und die Gründe, warum seine Tochter nie etwas erben wird.

    Interview von Ulrike Nimz und Jana Stegemann
  • SZ PlusSchleswig-Holstein
    :Ein Herz zu viel?

    Die Staatssekretärin Marjam Samadzade verlor wegen eines israelkritischen Beitrags ihren Job. Der Fall beschäftigt die Kieler Landespolitik bis heute - und wird zum Problem für Sozialministerin Aminata Touré.

    Von Ulrike Nimz und Dunja Ramadan
  • Bildungspolitik
    :Abschied des Klassenbesten

    13 Jahre lang war Ties Rabe Hamburgs Schulsenator, nun ist er zurückgetreten. Den Verlust wird man in ganz Deutschland spüren.

    Von Kathrin Müller-Lancé und Ulrike Nimz
  • SZ PlusAmazon
    :Bestellt und nicht abgeholt

    Seit Amazon ein Logistikzentrum in Achim eröffnet hat, warten hier manchmal Hunderte Arbeiter am Gleis, die nicht nach Hause kommen. Über einen Konzern, der Weihnachtspakete innerhalb von Stunden ausliefert – und Mitarbeiter, die nachts am Bahnhof rumstehen müssen.

    Von Ulrike Nimz, Jana Stegemann (Text) und Friedrich Bungert (Fotos)
  • SZ PlusInterview mit Daniel Günther
    :"Auch wir als Union haben unseren Anteil daran"

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident über Deutschland im Krisenmodus, die Erklärungsarmut von Olaf Scholz und darüber, was er besser kann als Friedrich Merz.

    Interview von Ulrike Nimz und Jana Stegemann
  • Asylpolitik
    :Eine Karte für Teilhabe statt Gängelung

    Hannover führt eine Bezahlkarte für Geflüchtete ein. Doch das Modell der niedersächsischen Hauptstadt unterscheidet sich von dem, was Bund und Länder verabredet haben.

    Von Ulrike Nimz
  • Hannover
    :In der Sackgasse

    In der niedersächsischen Landeshauptstadt lässt die SPD die rot-grüne Koalition platzen. Schuld sind Pläne für eine autofreie Innenstadt - aber nicht nur.

    Von Ulrike Nimz
  • SZ PlusMissbrauchsskandal
    :Die Vertrauensfrau der Protestanten

    Als neue Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland will die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs den Glauben an die Redlichkeit der Institution wieder herstellen.

    Von Ulrike Nimz
  • SZ PlusUrteil aus Karlsruhe
    :Die Extratöpfe der Länder

    Nicht nur die Bundesregierung finanziert Projekte über Sondervermögen, sondern auch so manches Bundesland. Was bedeutet das Urteil des Bundesverfassungsgerichts für sie?

    Von Tim Frehler, Jan Heidtmann und Ulrike Nimz
  • SZ PlusSchwarz-grüne Koalitionen
    :Aus der Mode

    Den Knall in Hessen spüren auch die anderen Regierungen mit schwarz-grüner Beteiligung – die Lage ist angespannt. Grüne kämpfen um ihre Machtoption, Ministerpräsidenten dagegen, Auslaufmodelle zu werden.

    Von Max Ferstl, Tim Frehler, Iris Mayer, Ulrike Nimz, Christian Wernicke, Markus Balser
  • SZ PlusRTL Zwei
    :Jonathan Frakes ist zurück

    Die Mystery-Serie "X-Factor" hat eine Generation heimlich fernsehender Schulkinder gegruselt. Jetzt bekommt sie eine neue Staffel - und passt plötzlich zum Zeitgeist.

    Von Ulrike Nimz