Fußball in München:"Wir haben hier nie Rambazamba gehabt"

Lesezeit: 10 min

Ein Trikot des FC Bayern München neben einem Trikot des TSV 1860 München

"Dieses Derby in der ersten Liga wäre so wichtig. Der Bayern-Fan will doch am Samstag um 15.30 Uhr nicht gegen Hoffenheim oder Paderborn spielen. Der hätte gerne Sechzig München auf der Speisekarte."

(Foto: imago/Sven Simon)

Sie sind beim FC Bayern und TSV 1860 für die gute Laune zuständig - und dafür, dass die Stimmung nicht kippt. Die Stadionsprecher Stephan Lehmann und Stefan Schneider über die Macht des Wortes.

Interview von Gerald Kleffmann und Johannes Schnitzler

Eben noch, auf der Fahrt zum Treffpunkt, begleitete einen die Stimme von Stephan Lehmann aus dem Autoradio sanft durch den Münchner Berufsverkehr. Eine Viertelstunde später tritt er durch die Tür eines kleinen italienischen Restaurants in der Innenstadt und begrüßt erst einmal herzlich Stefan Schneider, seinen alten Radio-Spezi. Dann bestellt Lehmann mit samtweichem Timbre einen Teller Spaghetti, Schneider gönnt sich eine Regina, und noch bevor die Speisen am Tisch sind beginnen beide, sich mit Geschichten von den alten Derby-Zeiten in der Bundesliga aufzuziehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Krieg in der Ukraine: Zerstörte Panzer bei Kiew
Krieg gegen die Ukraine
Die besondere Expertise des BND
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Zur SZ-Startseite