Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Johannes Schnitzler

Johannes Schnitzler

Ressort-CvD Sport

  • Facebook-Profil von Johannes Schnitzler
  • E-Mail an Johannes Schnitzler schreiben
Johannes Schnitzler, Jahrgang 1969, geboren und aufgewachsen in Augsburg. Hat dort und in München Politik und Kommunikationswissenschaften studiert. Hat früher Fußball gespielt und ein Elfmeterschießen gegen Inter Mailand überlebt. Seit 1999 Mitglied der SZ-Redaktion. Kümmert sich als CvD um die "Koordination der tagesaktuellen Berichterstattung" im Ressort Sport, schreibt über DEL-Eishockey und die Nationalmannschaft. Und manchmal über Fußball.

Neueste Artikel

  • Aus bei der Eishockey-WM
    :Deutschland stolpert über die eigenen Hürden

    Nach der Silbermedaille 2023 hatte das deutsche Eishockeyteam auf einen neuen WM-Coup gehofft. Gegen die Schweiz steht es sich dann selbst im Weg. Dem Aus im Viertelfinale folgt eine Kampfansage.

    Von Johannes Schnitzler
  • Eishockey-WM
    :Diesmal gewinnt die Schweiz - Deutschland scheidet aus

    Die Eishockey-WM ist für Deutschland zu Ende. Mal wieder ist die Schweiz der Gegner, doch vor allem zu Beginn des Viertelfinales agiert der Finalist von 2023 zu zaghaft. Nach dem 1:3 sagt Trainer Kreis: "Es gibt kein Abo aufs Finale."

    Von Johannes Schnitzler
  • Eishockey-WM: Deutschland im Viertelfinale gegen die Schweiz
    :Klassiker mit Kribbelgarantie

    Vorne hui, hinten pfui? Mit 34 Toren hat das deutsche Eishockeyteam die Erwartungen bei der WM in der Vorrunde weit übertroffen. Doch im Viertelfinale gegen die Schweiz braucht es vor allem eine stabile Defensive. Ein Vergleich.

    Von Johannes Schnitzler
  • Eishockey-WM
    :Das kontrollierte Chaos

    Das deutsche Eishockey-Team gerät im letzten WM-Gruppenspiel gegen Frankreich dreimal in Rückstand, gewinnt am Ende aber mit 6:3. Nun trifft es im Viertelfinale auf die Schweiz - und weckt so Erinnerungen an das erfolgreiche Vorjahr.

    Von Johannes Schnitzler
  • Deutschland im Viertelfinale der Eishockey-WM
    :Der Überraschungsfaktor ist weg

    Schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen Frankreich steht Deutschland im Viertelfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft. Der WM-Zweite von 2023 muss lernen, mit der neuen Favoritenrolle umzugehen. Aber er hat in Nico Sturm einen guten Lehrmeister.

    Von Johannes Schnitzler
  • Deutschland bei der Eishockey-WM
    :Auf der Kreisch-Skala weit oben

    Nach dem souveränen 8:2 gegen Kasachstan trifft das deutsche Eishockeyteam bei der WM am Samstag auf Aufsteiger Polen. Für den in Danzig geborenen Nationalstürmer Wojciech Stachowiak ein Spiel mit Lärmschutzfaktor null.

    Von Johannes Schnitzler
  • Eishockey-Nationalspieler Marc Michaelis
    :"Dein Leben hängt nicht davon ab"

    Vor einem Jahr stand Marc Michaelis gesundheitlich vor dem Karriereende. Bei der Eishockey-WM in Tschechien ist der ehemalige NHL-Stürmer nun wieder einer der Führungsspieler in der Nationalmannschaft - und bald ihr Kapitän?

    Von Johannes Schnitzler
  • Deutschland bei der Eishockey-WM
    :Die Körperspannung ist zurück

    Nach zwei Niederlagen verleiht die Rückkehr von NHL-Profi Nico Sturm der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM mehr Stabilität. Beim 8:1 gegen Lettland treffen alle vier Reihen.

    Von Johannes Schnitzler
  • Eishockey-WM
    :Österreich schwebt

    5:0 gegen Kanada: Österreichs Eishockeyteam gelingt bei der WM ein historisches letztes Drittel gegen den Rekordtitelträger. Nur zum Sieg reicht es nicht.

    Von Johannes Schnitzler
  • Deutschland bei der Eishockey-WM
    :Warten auf die Pannenhilfe

    Nach den deutlichen WM-Niederlagen gegen die USA und Schweden soll Nico Sturm das deutsche Eishockeyteam gegen Lettland wieder auf Kurs Viertelfinale bringen. Der NHL-Profi musste zuletzt zweimal mit einer Knieverletzung passen.

    Von Johannes Schnitzler
  • Deutschland bei der Eishockey-WM
    :Chancenlos gegen Schweden

    Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft kann gegen die Skandinavier bei Weltmeisterschaften einfach nicht gewinnen. Beim 1:6 in Ostrava verliert das DEB-Team früh seinen Matchplan und findet nicht mehr zurück ins Spiel.

    Von Johannes Schnitzler
  • Eishockey-Youngster Bedard
    :Tore schießen, bis der Arzt kommt

    Der Kanadier Connor Bedard gilt als größtes Eishockey-Talent seiner Generation. Bei der WM in Tschechien deutet der 18-Jährige sein enormes Potenzial an. Wayne Gretzky zählt bereits zu seinen Bewunderern - ein anderer Prominenter eher nicht.

    Von Johannes Schnitzler
  • Deutschland bei der Eishockey-WM
    :Ein Schlag mit Taubenus' Keule

    Das 1:6 gegen die USA trifft die deutsche Eishockey-Mannschaft bei der WM knüppelhart. Um gegen Schweden nicht in dieselbe Falle zu tappen, muss das Team schlauer spielen.

    Von Johannes Schnitzler
  • Eishockey-WM
    :Deutschland startet mit Sieg ins Turnier

    Die Mannschaft von Eishockey-Bundestrainer Harold Kreis setzt sich in einem turbulenten und hart geführten Duell 6:4 gegen die Slowakei durch. Am Samstag warten die USA auf den WM-Zweiten.

    Von Johannes Schnitzler
  • SZ PlusEishockeyprofi Moritz Müller
    :"Stärke ist nicht, wenn man Schwächen verheimlicht"

    DEB-Kapitän Moritz Müller hat mit dem Eishockey-Nationalteam Olympia- und WM-Silber gewonnen, aber nie ein Finale. Über Tränen nach Niederlagen, die jungen Spieler von heute und den erzieherischen Effekt von Raufereien auf dem Eis.

    Interview von Johannes Schnitzler
  • DEB-Team vor dem Start der Eishockey-WM
    :Kampf gegen die Erwartungen

    Kann das deutsche Eishockey-Team wie vor einem Jahr eine WM-Medaille holen? Berechtigte Frage, sagt Bundestrainer Kreis vor dem Auftakt gegen die Slowakei. Alles ist möglich. Nur rechnen sollte man damit nicht.

    Von Johannes Schnitzler
  • SZ PlusOlympia-Eissportzentrum
    :Ende der Eiszeit

    Das Eisstadion war die erste Arena, die im Olympiapark stand, nach 57 Jahren endet die Ära nun unwiderruflich. Ein Streifzug durch die Geschichte, mit dem FC Bayern, frierenden Tischtennisspielern und verrückten Hunden.

    Von Christian Bernhard, Joachim Mölter und Johannes Schnitzler
  • DEL-Playoff-Finale
    :Bremerhaven setzt auf das psychologische Moment

    Nach dem 2:1 in der längsten Finalpartie der DEL-Geschichte haben die Eisbären Berlin den Heimvorteil auf ihrer Seite. Doch in der Hauptrunde gelangen Gegner Bremerhaven zwei Siege beim Rekordmeister.

    Von Johannes Schnitzler