Corona-Pandemie:Dem Virus hilflos ausgeliefert

Corona-Pandemie: Das Evangelische Pflegezentrum Sendling hatte mit einem Corona-Ausbruch zu kämpfen.

Das Evangelische Pflegezentrum Sendling hatte mit einem Corona-Ausbruch zu kämpfen.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Als in einem Pflegeheim in München Corona-Fälle auftreten, werden die infizierten Bewohner in der betroffenen Demenz-Station nicht isoliert. Das Heim verteidigt das Vorgehen - doch Angehörige sprechen von einer "Triage, bevor überhaupt ein Arzt ins Spiel kommt".

Von Lena Kampf und Rainer Stadler

Der Schwiegermutter geht es wieder etwas besser. Am Sonntag vergangener Woche konnten Jörn Steuber und seine Frau Andrea Ries sie im Evangelischen Pflegezentrum München-Sendling besuchen und ein paar Schritte mit ihr gehen. Die 83-Jährige wird seit ihrem Krankenhausaufenthalt wegen einer Lungenembolie mit starken Medikamenten behandelt. Sie sei jetzt auf einen Rollstuhl angewiesen und könne nicht mehr eigenständig essen, mache aber leichte Fortschritte. Und sie hat ihre Tochter und ihren Schwiegersohn erkannt. "Das war nach langer Zeit wieder ein Lichtblick", sagt Steuber.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mysteriöser Fall
Frau ohne Gedächtnis
Die Ärzte
"Dunkel" von "Die Ärzte"
Ihre eigene, kleine Bundesprüfstelle
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB