bedeckt München 33°

Tierpsychologin:"Die Welpen leben dann in kleinen Zwingern im Dreck"

Ihr Hund Lui brachte Jana Müller dazu, Tierpsychologin zu werden.

(Foto: privat)

In der Pandemie wollen auf einmal viele Menschen einen Hund. Die Tierpsychologin Jana Müller erklärt, wie illegaler Welpenhandel abläuft - und welche Fragen man sich vor der Anschaffung stellen und ehrlich beantworten sollte.

Interview von Simon Garschhammer

Bevor sie Tierpsychologin wurde, war Jana Müller Pädagogin. Doch auch jetzt geht es in ihrer Arbeit vor allem um Menschen. Sie sieht sich als Übersetzerin zwischen Mensch und Tier, will mit Vorurteilen aufräumen und berät Hundeliebhaber bei der Anschaffung und Haltung der Tiere. Denn der aktuelle Welpenboom berge einige Gefahren, sagt sie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
SZ-Magazin
»Unter Tränen erklärte sie mir, wenn ich dieses Kind will, müsse ich gehen«
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Impro-Theater
Albern? Gibt es nicht
Drohne mit Kamera, 2019
Drohnen
Die Gefahr von oben
Kolumne "Was folgt"
Nach mir dann bitte eine Frau
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB