Münchner Messegelände:Misstöne nach Mega-Konzerten

Lesezeit: 4 min

Münchner Messegelände: Augen und Ohren auf für Robbie Williams: Der britische Popstar spielte am Samstag in München vor etwa 100 000 Fans.

Augen und Ohren auf für Robbie Williams: Der britische Popstar spielte am Samstag in München vor etwa 100 000 Fans.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Mehr als 300 000 Fans haben Andreas Gabalier, Helene Fischer und Robbie Williams gefeiert. Die Messe geht davon aus, dass es auch im kommenden Jahr Großveranstaltungen auf dem Gelände in Riem geben wird - trotz aller Kritik, die nun am Veranstalter laut wird.

Von Anna Hoben und Dirk Wagner

Drei Konzerte, insgesamt mehr als 300 000 Besucher und einige Fragen danach: Ein Resümee will die Messe München nach der Reihe mit den Großveranstaltungen der Konzertagentur Leutgeb auf dem Messegelände in Riem noch nicht ziehen. Nach dem letzten Konzert, jenem von Robbie Williams am vergangenen Samstag, werde man "in Ruhe Bilanz ziehen", teilte eine Sprecherin am Montag auf Anfrage mit. Für Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner (CSU) waren die Konzerte hingegen "aus der Sicht von Wirtschaft und Tourismus" ein Erfolg. Gespräche mit Branchenspielern zeigten, dass Hotels, Gaststätten und der Einzelhandel Umsatzsteigerungen verbucht hätten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB