Bombenexplosion in München:Hat ein Mensch versagt oder das Sondiergerät?

Lesezeit: 3 min

München: Stücke der explodierten Fliegerbombe an der Donnersbergerbrücke

Diese Stücke der explodierten Fliegerbombe präsentierte die Münchner Polizei am Donnerstag.

(Foto: Robert Haas)

In München explodiert eine Weltkriegsbombe. Ermittler schließen Fahrlässigkeit als Unglücksgrund nicht aus. Luftbildexperten hatten die Bahn früh auf die Gefahr von Blindgängern hingewiesen.

Von Thomas Anlauf und Anita Naujokat

Nach der Explosion einer Fliegerbombe auf einer Baustelle der Deutschen Bahn in München am Mittwoch hat die Staatsanwaltschaft München I Ermittlungen wegen des Verdachts des fahrlässigen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion eingeleitet - mit noch völlig offenem Ausgang.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Medizin
"Die größte Stellschraube ist das Essen"
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Corona-Proteste
Dein Feind und Prügelknabe
Anna Wilitzki
Wissen
»Grenzen schützen uns vor Dingen, die uns nicht guttun«
Karriere
"Nettsein ist eine Katastrophe"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB