bedeckt München 32°

Entschleunigung:Beim Meditieren Geld verdienen?

Marcello Bohrer

Tiefenentspannt: Marcelo Bohrer nutzt zum Meditieren ein EEG-Stirnband für den Heimgebrauch. Das zeigt ihm an, wenn seine Gedanken abdriften. Diese Technik nutzt er auch für seine Geschäftsidee.

(Foto: Catherina Hess)

Das möchte Marcelo Bohrer mit seinem Start-up ermöglichen - und gleichzeitig die Welt verbessern. Über einen, der sagt: "Es ist für mich ein Kompliment, wenn die Leute denken, ich sei verrückt."

Unter einer Revolution macht es Marcelo Bohrer, 44, nicht. Anzetteln will er sie mit seinem Start-up Money of Good. Es soll alles umkrempeln: das Wirtschaftssystem, das Finanzwesen - und wenn es nach Bohrer geht, die ganze Gesellschaft. Bohrer sitzt an einem kleinen Tisch vor dem Café Lost Weekend in Schwabing. Ist präsent, interessiert, charismatisch, ohne aufdringlich zu wirken. Der Typ Mann, der einen, wenn er wollte, innerhalb von 20 Minuten in eine Sekte quatschen könnte. Aber Bohrer will etwas ganz anderes.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
"Wie ein Narzisst aus dem Lehrbuch"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert"