Sommer dahoam:Ein Ferientag an der Isar

Lesezeit: 5 min

Sommer dahoam: So schön kann der Sommer sein: Dominik Bais schwingt sich an einem Seil in die Isar.

So schön kann der Sommer sein: Dominik Bais schwingt sich an einem Seil in die Isar.

(Foto: Sebastian Gabriel)

Schwimmen, grillen, sonnenbaden: Die Isar ist Sehnsuchtsort und Kristallisationspunkt zugleich. Ein Tag zwischen Großhesseloher Brücke und Grünwald zeigt, dass nicht weit reisen muss, wer das Leben erleben und genießen möchte.

Von Bernhard Lohr und Udo Watter; Fotos: Sebastian Gabriel, Grünwald

Da kann einer gar nicht schnell genug ans Wasser kommen. "Hey Digga, aus dem Weg!", schreit der drahtige Teenager, als er mit seinem Fahrrad von der Großhesseloher Seite auf die kleine Brücke am Isarkanal zurast. Der übermütige Zuruf zeitigt kurzes Gelächter bei den Umstehenden, der selbstbewusste Verursacher steht schon Sekunden später mit seinen Kumpels (er würde vielleicht eher "Bros" sagen ) in Badehose auf der Außenseite des Geländers. Noch ein paar lässige Sprüche - und dann mit maximal cooler Körpersprache abgesprungen. Ein paar Meter geht's hinab ins erfrischende Wasser. Sommerferien dahoam. An der Isar. Auch schön. Die SZ hat sich das Treiben am Fluss auf einer kleinen Exkursion angeschaut.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Loving couple sleeping together; kein sex
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Esther Perel
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Photovoltaik
Was Mini-Kraftwerke auf dem Balkon bringen
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB