Kino:Lieben und schreiben

Kino: Hoffnungsvoller Beginn einer unmöglichen Liebe: Vicky Krieps (Ingeborg Bachmann) und Ronald Zehrfeld (Max Frisch) in Margarethe von Trottas aktuellem Film.

Hoffnungsvoller Beginn einer unmöglichen Liebe: Vicky Krieps (Ingeborg Bachmann) und Ronald Zehrfeld (Max Frisch) in Margarethe von Trottas aktuellem Film.

(Foto: MFA/Alamode Film, Simona Pampallona; Wolfgang Ennenbach)

Margarethe von Trotta stellt im City-Kino ihren Film "Ingeborg Bachmann - Reise in die Wüste" vor.

Von Josef Grübl

Die Ehe sei eine unmögliche Institution für eine arbeitende und denkende Frau, weiß die Heldin dieses Films. Trotzdem verliebt sie sich, schmiedet sogar Heiratspläne. Die Frau heißt Ingeborg Bachmann und gilt als eine der bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts. 1958 lernt sie den Schweizer Schriftsteller Max Frisch kennen, die beiden versuchen sich in großer Liebe und offener Beziehung, ihr Briefverkehr wurde 2022 veröffentlicht ("Wir haben es nicht gut gemacht").

Margarethe von Trotta hat sich dieser komplizierten Lebens- und Liebesgeschichte angenommen, ihr Film "Ingeborg Bachmann - Reise in die Wüste" feierte im Februar Weltpremiere im Wettbewerb der Berlinale. Die Hauptrollen spielen Vicky Krieps und Ronald Zehrfeld, in den deutschen Kinos läuft der Film am Donnerstag, 19. Oktober, an. Einen Tag zuvor kommen die Regisseurin und ihr Hauptdarsteller ins Münchner City-Kino. Im Anschluss an die Vorstellung ist ein Filmgespräch geplant.

Ingeborg Bachmann - Reise in die Wüste, CH/AT/D/LUX 2023, Regie und Buch: Margarethe von Trotta, München-Premiere: Mi., 18. Okt., 19.30 Uhr, City-Kino, Sonnenstraße 12a

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: