Demenz:"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"

Demenz: "Es ist nicht so, dass es einem wie Schuppen von den Augen fällt: Das ist Alzheimer! Die Diagnose ist ein Prozess", sagt Neurologe Hans Gnahn.

"Es ist nicht so, dass es einem wie Schuppen von den Augen fällt: Das ist Alzheimer! Die Diagnose ist ein Prozess", sagt Neurologe Hans Gnahn.

(Foto: Photographie Peter Hinz-Rosin)

Der Neurologe Hans Gnahn behandelt seit Jahrzehnten Demenzpatienten. Er erklärt, wie Diagnose und Therapie ablaufen und was man tun kann, um einer Erkrankung vorzubeugen.

Interview von Johanna Feckl, Ebersberg

Mit Alzheimer-Patienten hat Hans Gnahn beinahe täglich zu tun - entweder als Neurologe in seiner Ebersberger Praxis oder als Vorsitzender der Alzheimer-Gesellschaft Ebersberg. Im Gespräch mit der SZ spricht der 67-Jährige über verschiedene Formen von Gedächtniskrankheiten und wie sich das Risiko, an einer von ihnen zu erkranken, mindern lässt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Lisa Poettinger, 2021
Umweltaktivistin
"Als wäre ich eine Schwerverbrecherin"
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Diana Barakzai, former captain of the national women's cricket team, and former team members Rumina Barakzai and Zarpana Hashimi in Kabul.
Afghanistan
"Mädchen beim Cricket, das würde ich gern mal sehen"
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB