bedeckt München 14°

Genesener Corona-Patient:"Der Chefarzt hat mir das Leben gerettet"

Erol Akbulut ist Betriebsrat bei BMW, dort haben sie derzeit Kurzarbeit. Vor seiner Erkrankung hatte er für die SPD als Stadtrat kandidiert und war mitten im Wahlkampf.

(Foto: Catherina Hess)

Erol Akbulut, 44, ist ein sportlicher Typ und hatte keine Vorerkrankungen - trotzdem erwischte ihn das Coronavirus heftig. Zwölf Tage verbrachte er auf der Intensivstation. Eine Geschichte über das Gesundwerden.

Von Anna Hoben

Am 14. März fing es an. Es war der Tag vor der Kommunalwahl, bei der sich Erol Akbulut als Kandidat für den Stadtrat hatte aufstellen lassen. SPD, Listenplatz 45. An jenem Tag bekam er Schüttelfrost. Er dachte sich zunächst nicht viel dabei - wahrscheinlich eine Erkältung, vermutete er. Akbulut kochte sich Zitronentee und schluckte Aspirin Complex.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Die meisten Geschäfte, Supermärkte, Restaurants und Autovermietungen am Münchner Flughafen haben geschlossen. Während d
Wirtschaft in München
Am Boden
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
IMPFUNG Altenheim Frau JANTZ Hertha Jahrgang 1923 bei der zweiten Impfung BIONTECH PFIZER CORONA COVID 19 Impfung im JOH
Coronavirus
Impfwelle gegen Infektionswelle
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Zur SZ-Startseite