Deutschland nach der Wahl:Die Poesie der Niederlage

FILE PHOTO: FILE PHOTO: CDU news conference after German general elections, in Berlin

Der gesichtslose Kandidat: Armin Laschet, hier am Tag nach der Wahlnacht, will noch immer Kanzler werden.

(Foto: FABRIZIO BENSCH/REUTERS; Bearbeitung SZ)

Trotz aller Sondierungsgespräche: Eine Bundesregierung unter Führung der fürchterlich abgestürzten Union und ihres gescheiterten Kanzlerkandidaten Armin Laschet wird es nicht geben - alles spricht dagegen.

Kommentar von Kurt Kister

Eine Woche nach der Wahl ist es Zeit für ein paar Wahrheiten, auch wenn die eine oder andere von ihnen noch im Gewand der Wahrscheinlichkeit daherkommen mag.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Parents sleeping with newborn baby in bed model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxIN
Familie
Schlaf bitte ein, bitte!
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
Byung Jin Park
SZ-Magazin
»Ich dachte, ich sei ein fauler Sack«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB