Ukraine-Krieg:So geht Doppelmoral heute

Lesezeit: 3 min

Ukraine-Krieg: Wird gekauft: eine amerikanische F-35, hier am 24. Februar über Polen.

Wird gekauft: eine amerikanische F-35, hier am 24. Februar über Polen.

(Foto: Senior Airman Joseph Barron/AP)

Verurteilung des russischen Angriffs, aber kein Gasembargo. Krieg in Europa ächten, aber Kriege im Rest der Welt geschehen lassen. Über die Politik des doppelten Standards.

Gastbeitrag von Stephan Lessenich

Stephan Lessenich ist Direktor des Instituts für Sozialforschung an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Agota Lavoyer
Leben und Gesellschaft
»Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen«
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
Meditieren lernen
"Meditation deckt auf, was ohnehin schon in einem ist"
Thomas Gottschalk im Interview
"Die junge Generation heute ist so weichgekocht und so ängstlich"
Luftverkehr
"Ich befürchte, dass dieser Sommer ein Horror wird"
Couple in love; trennung auf probe
Liebe und Partnerschaft
»Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB