Corona-Maßnahmen:Söder hat recht

Lesezeit: 3 min

Klausur der Spitzen von CDU und CSU

Maske tragen ist ja noch das geringste Problem - Armin Laschet und Markus Söder (re.), als sie neulich das Wahlprogramm der Union vorstellten.

(Foto: Kay Nietfeld/picture alliance/dpa)

Sollen Geimpfte weiterhin nicht an Trauungen und Einschulungen teilnehmen dürfen, weil zu viele Menschen ungeimpft bleiben wollen? Das kann ja wohl nicht sein.

Kommentar von Henrike Roßbach, Berlin

Man muss nicht Armin Laschet sein, um Markus Söder das eine oder andere vorwerfen zu können. Aber dass der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef klare Worte scheuen würde, gehört bestimmt nicht auf die Liste seiner Defizite. Wie zum Beweis trat Söder am Dienstagabend mal wieder in seiner Lieblingsrolle als Klartext-Söder auf. Allein mit Testen, verkündete er in den "Tagesthemen", könne man "die vierte Welle nicht lösen". 2G, also Kneipe oder Stadion nur noch für Geimpfte und Genesene, werde "so oder so ab einem bestimmen Zeitpunkt kommen". Und: "Natürlich müssen wir über Rechte von vollständig Geimpften reden."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Verunglückte Extremsportlerin Nelson
Drama um die stille Anführerin
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB