Kolumne:Jedermann und die Brandstifter

Kolumne: Im Lichtermeer: Großdemonstration auf der Münchner Theresienwiese für die Demokratie, 11. Februar 2024.

Im Lichtermeer: Großdemonstration auf der Münchner Theresienwiese für die Demokratie, 11. Februar 2024.

(Foto: LUKAS BARTH/AFP)

Die aktuelle politische Situation in Deutschland hat einiges mit einem Drama von Max Frisch zu tun.

Von Heribert Prantl

Das Theaterstück "Biedermann und die Brandstifter" ist etwa so alt wie das Grundgesetz. Der Schriftsteller Max Frisch schrieb seine erste Skizze dazu vor 75 Jahren. Das Stück handelt von einem Bürger namens Gottlieb Biedermann, der in der Zeitung von einer Serie von Brandstiftungen und den Maschen der Brandstifter liest, aber dann selbst auf diese Maschen hereinfällt. Die Brandstifter bei Max Frisch bejammern und bemitleiden sich als Opfer, als Abgehängte der Gesellschaft; das hat Wirkung bei Biedermann; er biedert sich an.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungPrantls Blick
:Der Geist von Weimar

Besteht die Bundesrepublik die Weimarer Probe? Was vor 105 Jahren mit der damaligen Verfassung begann, was vor 75 Jahren für das Grundgesetz daraus folgte - und was mit Blick auf die AfD heute notwendig ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: