Machtmissbrauch:Die Buberl-Connections

Machtmissbrauch: Sebastian Kurz hat seine Prätorianer, Julian Reichelt seine Boygroup. Ihre Ämter sind Österreichs Ex-Kanzler und der Ex-Bild-Chef hingegen los.

Sebastian Kurz hat seine Prätorianer, Julian Reichelt seine Boygroup. Ihre Ämter sind Österreichs Ex-Kanzler und der Ex-Bild-Chef hingegen los.

(Foto: Imago Images (2))

Bunga-Bunga-Weltreisen, Sushi auf nacktem Frauenkörper oder Prostituierte für den Vorstand: Über die Macht, die Gier und den Sex gibt es viele unglaubliche Geschichten, und alle sind wahr. Das System wird getragen von: den Buberln.

Von Tanja Rest

Bevor wir uns den tollen Aspekten Macht, Gier und Sex zuwenden, schauen wir uns kurz die Kehrseite der Medaille an. Also die Unterwerfung. Man kennt sie vom höfischen Personal bei Shakespeare: "Du bist nicht nach der Sitte dieser Zeiten", beklagt sich Orlando bei seinem alten Diener Adam in "Wie es euch gefällt", "wo niemand mühn sich will als um Beförderung, und kaum, dass er sie hat, erlischt sein Dienst." Man kennt sie aus "Goodfellas", wo der junge Ray Liotta anfangs noch die Schutzgelder eintreibt für seinen Paten mit diesem quälend beflissenen, später zur Fratze korrumpierten Milchgesicht. Am schönsten ist die Unterwerfung - schon wieder Scorsese - in "The Wolf of Wall Street" zu besichtigen, wenn Leonardo DiCaprio seinen Dienst als Broker antritt. Chefwolf: "Du bist hier nicht mehr als Abschaum. Hast du ein Problem damit?" DiCaprio: "Nein, nicht im Geringsten."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
First morning sunlight; selbstliebe
SZ-Magazin
»Wir verlangen vom Partner, dass er kompensiert, was wir in uns selbst nicht finden«
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Fans on the tribune in the match FC BAYERN MÜNCHEN - ARMINIA BIELEFELD 1-0 1.German Football League on Nov 27, 2021 in M
Corona
Pandemie der Ungeimpften
Beautiful young couple smiling together outdoors; konto
Beziehung
"Wir nehmen dem Partner übel, wenn er nicht errät, was wir brauchen"
Anne Fleck
SZ-Magazin
»Dauerhafte Müdigkeit ist ein SOS-Signal des Körpers«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB