Schweden und Russland:Astrid Lindgren diffamiert

Lesezeit: 3 min

Schweden und Russland: Als Jugendlicher hob er mal den Arm zum Hitlergruß, doch dann war es endgültig vorbei mit seiner Sympathie für die Nazis: der Regisseur Ingmar Bergman auf einem Bild von 2003.

Als Jugendlicher hob er mal den Arm zum Hitlergruß, doch dann war es endgültig vorbei mit seiner Sympathie für die Nazis: der Regisseur Ingmar Bergman auf einem Bild von 2003.

(Foto: Mary Evans/Imago)

Russische Plakate zeigen schwedische Ikonen wie Astrid Lindgren und Ingmar Bergman als Nazis. Über die Hintergründe.

Von Kai Strittmatter

Blau-Gelb, in Russland sind das die Farben des Feindes. "Wir sind gegen den Nazismus", heißt es auf den Plakaten, die diese Woche an Bushaltestellen in Moskau auftauchten. "Sie sind es nicht." Das Wort "Sie" ist auf den Plakaten hinterlegt mit dem Blau-Gelb der Landesfarben der so Geschmähten. Nein, es ist nicht die Flagge der Ukraine, es ist die Fahne Schwedens, die hier durchscheint. Und die auf dem Plakat als Nazis und Nazi-Sympathisanten Geschmähten sind schwedische Ikonen. Ganz oben: Kinderbuchautorin Astrid Lindgren, gefolgt von Regisseur Ingmar Bergman und Ikea-Gründer Ingvar Kamprad.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Serie "Reden wir über Liebe"
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Boy jumping from rock, 03.11.2016, Copyright: xJLPHx, model released, jumping,hobby,low angle view,danger,adventure,chil
Entwicklungspsychologie
"Um Mut zu entwickeln, brauchen Kinder zuallererst ein sicheres Fundament"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB