Kulturpolitik:Aufstehen oder sitzen bleiben

Kulturpolitik: Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen) bei der Abschlussgala im Berlinale-Palast.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen) bei der Abschlussgala im Berlinale-Palast.

(Foto: Britta Pedersen/dpa)

Die grüne Kulturstaatsministerin Claudia Roth muss sich Unentschlossenheit vorwerfen lassen. Ausgerechnet sie.

Von Constanze von Bullion

Ein bisschen Aufruhr hat sie selten erschüttert, und für beherzte Konflikte war sie ihr Leben lang zu haben. Dass man ihr nun Schweigen vorwirft, schon wieder, dass von Schande die Rede ist und von Antisemitismus, das allerdings dürfte so gar nicht nach ihrem Geschmack sein. Claudia Roth, 68 Jahre alt und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, steht in einem Sturm der Kritik. Der Grund: Sie ist sitzen geblieben, sah zu, als sie hätte aufstehen können.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMichel Friedman zum Hass auf der Berlinale
:Danke für nichts

Nun hat das Schweigen das letzte Wort: Zum Widerstand gegen den Antisemitismus auf der Berlinale wäre nicht mal Mut erforderlich gewesen. Warum fällt er so schwer?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: