Ausstellungen - Binz:NVA Museum Rügen wächst weiter

Ausstellungen
Eine sowjetische amphibische Fähre GSP 55 steht im NVA-Museum Prora. Foto: Stefan Sauer/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Prora (dpa/mv) - Das NVA Museum Rügen in Prora ist auch im zweiten Jahr seit Eröffnung weiter gewachsen. Mittlerweile gebe es nicht nur Fahr- und Flugzeuge, sondern auch Vitrinen mit kleineren Ausstellungsstücken oder Uniformen, sagte Geschäftsführer Ludger Guttwein. Zudem seien in diesem Jahr zwei Hubschrauber hinzugekommen.

Auf dem ehemaligen Gelände der Nationalen Volksarmee der DDR in Prora zeigt das Museum unter anderem Fahrzeuge, die hier einmal stationiert waren - zum Beispiel Schützen- oder Bergepanzer. Aber auch Flugzeuge wie der Düsenjet MiG-21 werden gezeigt. Die Stücke würden von Sammlern abgekauft, erklärte Guttwein, der schon seit 1994 in direkter Nachbarschaft eine Ausstellung betreibt, die mittlerweile als Oldtimer Museum firmiert.

Zur Einrichtung des NVA-Museums habe man sich entschieden, um NVA-Geschichte in Prora zu erhalten - nachdem eine andere Ausstellung geschlossen habe. Ursprünglich sollte die Ausstellung im April 2020 eröffnen. Wegen des Coronavirus war das erst im Juni möglich. Auch in diesem Jahr hätten die sonst für Museen so wichtigen Monate April und Mai gefehlt. Die beiden ersten Sommer seien hingegen gut verlaufen. "Die Insel war voll, also ist auch das Museum voll gewesen", sagte Guttwein.

© dpa-infocom, dpa:210915-99-222465/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB