Long Covid:"Der Film macht mir wirklich Bauchweh"

Lesezeit: 6 min

Long Covid: Den Schlauch im Arm: Eckart von Hirschhausen lässt sich in der ARD-Dokumentation "Die Pandemie der Unbehandelten" sein Blut filtern.

Den Schlauch im Arm: Eckart von Hirschhausen lässt sich in der ARD-Dokumentation "Die Pandemie der Unbehandelten" sein Blut filtern.

(Foto: WDR/Bilderfest/WDR/Bilderfest)

Eckart von Hirschhausen präsentiert in einer Fernseh-Dokumentation eine Blutreinigung als Therapie gegen Long Covid. Von biblischen Heilerfolgen ist die Rede. Einen Beleg dafür, dass die Behandlung wirklich hilft, gibt es allerdings nicht.

Von Christina Berndt und Markus Grill

Eckart von Hirschhausen hat ein Herz für Long-Covid-Patienten. Seit der Fernseh-Doktor vor einigen Monaten einen Film über Langzeitfolgen nach einer Corona-Infektion gemacht hat, weiß er, wie sehr sich diese Menschen nach Hilfe sehnen und wie dreckig es vielen von ihnen geht. "Nach meiner letzten Doku über Long Covid haben mir unfassbar viele Menschen geschrieben", erzählt er. Deshalb habe er einen weiteren Film gemacht. "Für sie."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Elternschaft
Mutterseelengechillt
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Zur SZ-Startseite