Coronavirus:Kamen die Lockerungen zu früh?

Lesezeit: 5 min

Ukraine: Friedensdemonstration am Rosenmontag in Köln während der Corona-Pandemie

Friedensdemonstration am Rosenmontag in Köln. Wo viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen, hat das Virus leichtes Spiel.

(Foto: IMAGO/Ying Tang/NurPhoto)

Die Inzidenzen steigen bundesweit wieder an. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen. Und was bedeutet das für die kommenden Monate? Eine Analyse mit Grafiken.

Von Christina Berndt und Sören Müller-Hansen

Als wenn es aktuell nicht schon genug schlechte Nachrichten gäbe: Das Coronavirus, das angesichts der Schrecken des Krieges in der Ukraine fast schon unbedeutend erschien, meldet sich in Deutschland zurück. Nachdem es einige Zeit mit den Inzidenzen bergab ging, steigen die Corona-Fallzahlen in Deutschland nun wieder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB