bedeckt München 11°
vgwortpixel

Finanzen kompakt:Griechen sollen sparen

Der International Währungsfonds mahnt Griechenland, härter gegen seine Schulden vorzugehen. Vor allem der Kampf gegen Steuerhinterziehung müsse verschärft und die öffentlichen Ausgaben weiter gesenkt werden, um die Staatsfinanzen dauerhaft zu stabilisieren. Auch mehr Privatisierungen sollten ins Auge gefasst werden.

Das hoch verschuldete Euro-Land liege grundsätzlich aber bei der Senkung des Haushaltsdefizits auf dem richtigen Kurs: Die Regierung in Athen wird dieses Jahr vier Milliarden Euro mehr einsparen als ursprünglich geplant.

Die griechische Regierung ist im Zuge der 110 Milliarden Euro schweren EU- und IWF-Hilfen zum Sparen verpflichtet. Steuererhöhungen sowie Lohn- und Pensionskürzungen sollen dabei helfen, das Haushaltsdefizit des Landes abzubauen. In diesem Jahr soll es auf 8,1 Prozent von 13,6 Prozent im vergangenen Jahr sinken. Allerdings hat das drakonische Sparprogramm die Wirtschaft tief in die Rezession gedrückt und die Steuereinnahmen geschmälert.