Coburg:Behörden stellen Waffen nach "Reichsbürger"-Treffen sicher

Nach Auflösung eines Treffens von Anhängern der Querdenker- und "Reichsbürger"-Szene in Coburg haben die Behörden bei einer Teilnehmerin Schusswaffen sichergestellt. Die Waffen der in Coburg lebenden und der "Reichsbürger"-Szene zugerechneten Frau würden inzwischen sicher verwahrt, teilte das Ordnungsamt der Stadt am Freitag mit. Nach Medienberichten war die Frau unter anderem im Besitz eines großkalibrigen Revolvers.

Bei dem Treffen an der Waldorfschule hatten sich ohne Wissen der Schulleitung Angehörige der Szene aus vielen Teilen Deutschlands versammelt. Vom inzwischen gekündigten Hausmeister der Schule waren sie Medienberichten zufolge eingelassen worden.

"Reichsbürger" sind Menschen, die die Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde ablehnen und ihren Organen oft Korruption und verwerfliche Ziele vorwerfen. Sie rufen oft ihre eigenen Staaten und Gesetze aus und lehnen jegliche Staatsgewalt kategorisch ab.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB