Rodelbahn am Königssee zerstört:"Es tut unendlich weh"

Am Königssee ist die traditionsreiche Bob- und Rodelbahn durch die Unwetter stark beschädigt worden. Top-Rodler sind bestürzt - und der Weltcup-Betrieb fällt flach.

8 Bilder

Unwetter in Bayern

Quelle: dpa

1 / 8

Die heftigen Unwetter im Berchtesgadener Land haben auch die Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt. Teile der Weltcup-Bahn wurden von den Wassermassen weggerissen und zerstört,

Nach dem Unwetter in Bayern

Quelle: dpa

2 / 8

1500 Meter ist die Traditionsbahn in Schönau am Königssee lang, große Teile davon sind mit Schutt und Geröll bedeckt, wie auf dieser Drohnen-Aufnahme zu sehen ist.

Nach Angaben von Thomas Schwab, dem Vorstandsvorsitzenden des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD), kann in diesem Winter kein Weltcup-Betrieb auf der Bahn stattfinden.

-

Quelle: Thomas Schwab / oh

3 / 8

Bei Tageslicht wurde das Ausmaß der Zerstörung deutlich, das die Unwetter der Kunsteisbahn über dem Königssee in der Nacht zum Samstag zugefügt hatten.

Nach dem Unwetter in Bayern

Quelle: dpa

4 / 8

"Es tut unendlich weh!", schrieb der mehrmalige Rodel-Weltmeister und Olympiasieger Felix Loch in den Sozialen Netzwerken neben einem Foto der schwer demolierten Rennstrecke. Sein Herz sei gebrochen, ergänzte der Berchtesgadener und äußerte die Hoffnung, dass sich niemand verletzt habe. Die frühere Rodlerin und Bobfahrerin Susi Erdmann schrieb bei Facebook mit einem weinenden Smiley: "Unfassbar... Meine ehemalige Heimbahn am Königssee wird einfach weggespült."

Unwetter in Bayern

Quelle: dpa

5 / 8

BSD-Chef Schwab sprach von einem Schaden in "zweistelliger Millionenhöhe". Er ergänzte im Gespräch mit dem SID: "Das ist dramatisch. Wir müssen nach vorne schauen und die richtigen Entscheidungen treffen." Wenn im kommenden Jahr im Oktober wieder gefahren werden könne, "ist alles gut".

Unwetter in Bayern

Quelle: dpa

6 / 8

Die Bahn befindet sich im Besitz des Landkreises Berchtesgaden. Noch im Januar waren am Königssee die Weltmeisterschaften im Rodeln ausgetragen worden. In diesem Winter sollten am 1. und 2. Januar 2022 die Rodler ihre Weltcup-Rennen in Berchtesgaden bestreiten, auch die Bob-Pilotinnen und -Piloten sowie die Skeletonis machen in aller Regel an der Bahn Weltcup-Station.

Unwetter in Bayern

Quelle: dpa

7 / 8

Die Autokolonne von Ministerpräsident Markus Söder und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz auf dem Weg zur zerstörten Bahn.

Unwetter in Bayern

Quelle: dpa

8 / 8

Der Politiker-Tross besichtigt die Zerstörung. Den Menschen im Berchtesgadener Land haben Söder und Scholz schnelle Hilfen versprochen. Wann die Bahn dran ist? Unklar.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB