Wetter in Bayern - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Wetter in Bayern

Hochwasser
:Donau-Pegel sinken

Der Wasserstand geht langsam runter, in Regensburg wurde der Katastrophenfall beendet, ebenso in Passau. Die Europawahl verlief in den von der Flut betroffenen Gebieten reibungslos.

Alle Entwicklungen im Liveblog

Wetter in Bayern
:Die Fluten sind auf dem Rückzug, doch neuer Regen ist in Sicht

In vielen Orten türmt sich nach der Flut der Müll. Das Wasser fließt nur langsam ab. Und Meteorologen sehen schon neuen Regen kommen.

SZ PlusUnwetter in Bayern
:Nach der Flut ist vor dem Regen

Gerade hat Bayern eine Hochwasserkatastrophe hinter sich, da drohen neue Niederschläge. Das kann dort zu großen Problemen führen, wo das Wasser noch nicht abgeflossen ist. In den Flutgebieten rüstet man sich bereits.

Von Maximilian Gerl, Nina von Hardenberg, Christian Sebald

Liveblog zum Hochwasser im Landkreis Freising
:Nach der Flut

Die Hochwasserwarnung ist aufgehoben und die Pegel sinken weiter. Langsam werden alle Folgen der Katastrophe sichtbar. Die EU-Wahl am Sonntag aber ist nirgends in Gefahr.

Von Francesca Polistina, Kerstin Vogel, Birgit Goormann-Prugger, Petra Schnirch, Alexander Kappen

Denkmalschutz
:Arbeiten zum Erhalt der Burg Falkenstein laufen an

Die Regenfälle der vergangenen Tage haben auch die Burg Falkenstein in Oberbayern schwer getroffen. Jetzt sollen die Reste des historischen Bauwerks gesichert werden.

Hochwasser im Landkreis Dachau
:„Der Gesamtschaden ist nicht bezifferbar“

Nach dem Wochenende versucht man im Landratsamt eine erste Bilanz zu ziehen. Leicht ist das nicht, aber das wichtigste ist ohnehin: Niemand wurde verletzt oder ist gar gestorben.

Von Gregor Schiegl

Hochwasser im Landkreis
:„Der Zusammenhalt ist super“

In den von der Flut betroffenen Orten hat das Aufräumen begonnen. Die Hilfsbereitschaft ist groß, Sorgen bereiten aber die vielen mit Öl vollgelaufenen Keller – und Menschen, die jetzt günstig ihren Sperrmüll loswerden wollen.

Von Birgit Goormann-Prugger, Moritz Frimberger

Hochwasser
:Knapp acht Sekunden für einen Sack

Die Abfüllanlage der Erdinger Feuerwehr am Kronthaler Weiher ist schnell und somit ausgesprochen produktiv. Davon haben auch die Helfer im Nachbarlandkreis Freising profitiert – im Kampf gegen das Hochwasser erhielten sie Tausende Sandsäcke.

Von Ambros Maria Karner

Hochwasserschäden
:Recyclinghöfe an der Kapazitätsgrenze

Das Landratsamt bittet daher für die Abgabe von Sperrmüll auch das Abfallheizkraftwerk Geiselbullach zu nutzen.

Maisach
:Hochwasser legt Server des Freibades lahm

Kassenautomat kann derzeit nicht benutzt werden.

SZ PlusFlutkatastrophe in Bayern
:Der Retter, der das Wasser kennt

Ohne all die ehrenamtlichen Kräfte ginge nichts – wie Stefan Gut, den Einsatzleiter, der die Suche nach dem gekenterten Feuerwehrmann in Offingen koordinierte.

Von Nina von Hardenberg

SZ PlusBilder aus Hochwasser-Gebieten
:Die Flut und die Folgen in Bayern

Während die einen wie in Passau noch mit Flüssen auf Höchststand konfrontiert sind, versuchen andere zu retten, was nach dem Hochwasser zu retten ist. Eindrücke aus den Unwettergebieten.

Von Christian Helten und Katja Schnitzler

Nach dem Dauerregen in München
:Die Pegel sinken wieder, die Hochwasserlage beruhigt sich

Die Isar führt noch immer sehr viel Wasser, aber der Stand wird langsam niedriger – und die Wettervorhersage macht Mut. Große Probleme bereiten die Folgen des Regens der Deutschen Bahn.

Von Stephan Handel

Hochwasser in Moosburg
:Glimpflich davongekommen

„Mit viel Manpower“ schaffen die Einsatzkräfte verschiedener Organisationen es gemeinsam, „Moosburg so weit wie möglich zu retten“. Der Pegel an der Amper sinkt, aber die Isar will man weiter aufmerksam im Auge behalten.

Von Alexander Kappen

Hochwasserkatastrophe
:Die Helfer haben „Übermenschliches geleistet“

Die Pegel sinken langsam, in Allershausen können die Bewohner eines Seniorenheims wieder in ihre gewohnte Umgebung zurück. Die Rettungskräfte ziehen Bilanz und es wird klar, wie kräftezehrend der Einsatz war.

Von Birgit Goormann-Prugger

Hochwasser im Landkreis Dachau
:„Die Boxschule war mal kurz eine Schwimmschule“

Die Hochwasserpegel sinken, und langsam wird das gesamte Ausmaß der Schäden im Landkreis sichtbar. Auch Vereine und öffentliche Einrichtungen sind betroffen. In Altomünster konnte ein kollektiver Kraftakt das Schlimmste verhindern.

Von Paula Klozenbücher, Gregor Schiegl, Maximilian Schuller

Hochwasser im Landkreis Dachau
:Kein „Höchststand“ an der Amper

Die Pegelstände vieler Flüsse und Bäche sind weiter hoch. Unteressen sind die Aufräumarbeiten schon in vollem Gange: Die Gemeinden sammeln gebrauchte Sandsäcke ein, Sperrmüll kann an den Recyclinghöfen abgegeben werden.

Hochwasser im Landkreis Freising
:Anwohner mit Ölheizungen sollen Keller nicht selber auspumpen

Experten der Feuerwehren aus Traunstein und Erding separieren den Brennstoff zuvor und liefern ihn an Raffinerien ab. Das Wasserwirtschaftsamt erwartet keine Schäden für Fauna und Flora in den Gewässern.

Von Birgit Goormann-Prugger

SZ PlusHochwasser in Passau
:„Die Donau hätten wir verkraftet. Aber der Inn, das ist zu viel“

In der Drei-Flüsse-Stadt kann man dabei zusehen, wie sich das Hochwasser die Altstadt einverleibt. Weil zwei Flüsse parallel anschwellen, spitzt sich die Lage zu. Besuch in einer Stadt unter Wasser.

Von Max Weinhold

„100 Millionen plus x“
:Söder verspricht Hochwasseropfern schnelle Hilfe

Geschädigte sollen finanziell unterstützt werden, hat das bayerische Kabinett am Dienstag beschlossen. Dabei hatte der Ministerpräsident noch Anfang 2017 gesagt, der Freistaat dürfe „kein Ersatzversicherer“ sein.

Von Andreas Glas

SZ PlusMeinungHochwasser
:Die vielen Ehrenamtlichen zeigen, wie stark diese Gesellschaft ist

Zu Tausenden geben derzeit Menschen bereitwillig ihre Zeit, um Flutopfern beizustehen. Und zeigen damit, was Heimat sein kann.

Kommentar von Joachim Käppner

Hochwasser im Landkreis Freising
:Die Welle rollt weiter

Mit Pumpen am Überleitungskanal versucht man den Grundwasserspiegel in der Moosburger Bonau stabil zu halten. Die Einsatzkräfte sind am Limit und klagen über Behinderungen durch Schaulustige. Evakuierte Gebiete werden von der Polizei überwacht, um Plünderungen zu verhindern.

Von Birgit Goormann-Prugger

Hochwasser im Landkreis Freising
:„Die Menschen sind sehr angeschlagen“

In Hohenkammer haben die Aufräumarbeiten begonnen, etwa 100 Häuser sind beschädigt worden, viele Keller stehen noch immer unter Wasser. In Allershausen sind auch Kindergarten und Schule betroffen.

Von Petra Schnirch

Hochwasser im Landkreis Dachau
:„Dank der Regenpause hat sich die Lage ein wenig entspannt“

Im Landkreis Dachau sind ungefähr 600 Haushalte von den Fluten betroffen. Mit der Hoffnung darauf, dass das Wasser nicht erneut ansteigt, haben vielerorts bereits die Aufräumarbeiten begonnen. Ein Überblick.

Von Paula Klozenbücher, Lisa Nguyen, Maximilian Schuller

Hochwasser im Landkreis Freising
:Retten, was zu retten ist

Von Zolling bis Hohenkammer hat die Flut enorme Schäden angerichtet. Ob Sportheim, Hotel oder Privathaus: Neben THW und Feuerwehr haben sich am Montag zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer unermüdlich an den Aufräumarbeiten beteiligt.

Von Ambros Maria Karner

Unwetter
:Vor uns die Sintflut

Dauerregen mit Hochwasser hat es schon immer gegeben, oder? Stimmt. Nur nehmen derlei Wetterlagen in ihrer Stärke und Häufigkeit zu. Und was dafür die Ursache ist, können Klimaforscher ziemlich gut darlegen.

Von Christoph von Eichhorn

Hochwasser in Bayern
:Zugausfälle und Behinderungen auf den Straßen durch Überschwemmungen

Das Hochwasser bedeutet vor allem für den Süden Bayerns auch zahlreiche Verkehrsprobleme. Ein Überblick.

Von Maximilian Gerl

SZ PlusRetter in der Not
:„Wir halten durch“

Seit Tagen kämpfen Zehntausende Feuerwehrleute gegen das Hochwasser in weiten Teilen Bayerns. Ihr oberster Vertreter Johann Eitzenberger spricht über einen Einsatz, wie es ihn zuvor noch nicht gegeben hat.

Interview von Matthias Köpf

SZ PlusFlutkatastrophe in Bayern
:„Wir können nichts mehr tun“

Weite Teile des Freistaats versinken am Wochenende im Hochwasser, die Lage ist auch für Helfer dramatisch. In manchen Orten muss sich die Feuerwehr den Fluten geschlagen geben. Es gibt erste Todesopfer. Eindrücke aus einem Katastrophengebiet.

Von Thomas Balbierer, Lisa Schnell

Dauerregen im Landkreis Erding
:Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller

Seit dem Samstagmorgen wurden mehr als 10 000 Sandsäcke befüllt und eingesetzt. Am Sonntag meldet das Landratsamt, dass sich die Situation beruhigt habe. Es hieß, die Lage sei stabil, werde aber weiterhin beobachtet.

Von Birgit Goormann-Prugger, Regina Bluhme

Hochwasser im Landkreis Dachau
:Wasser, überall Wasser

Seit Freitag sind die Einsatzkräfte im Landkreis Dachau im Dauereinsatz, seit Sonntagfrüh gilt der Katastrophenfall. Obwohl das die Hilfe besser koordinieren soll, müssen sich viele Bewohnerinnen und Bewohner selbst helfen.

Von Jacqueline Lang

Hochwasser
:Alles viel schlimmer als befürchtet

Der Landkreis Freising ist vom unwetterartigen Dauerregen schwer getroffen. In Hohenkammer müssen Menschen teils mit Booten aus ihren Häusern gebracht werden, dort und in Allershausen fällt am Montag die Schule aus. 500 Retter sind seit Samstag im Dauereinsatz. 80 000 Sandsäcke wurden verteilt – und noch hört der Regen nicht auf.

Von Birgit Goormann-Prugger, Petra Schnirch

Dauerregen
:Noch einmal davongekommen

Im Landkreis München bleibt die befürchtete Hochwasserkatastrophe aus. Dennoch rücken Einsatzkräfte Hunderte Male wegen überfluteter Straßen, Keller und Tiefgaragen aus. In Unterhaching muss mit Sandsäcken und Pumpen gegen den übergelaufenen Hachinger Bach gekämpft werden.

Von Lars Brunckhorst, Claudia Koestler, Verena Wolff

Hochwasser im Landkreis Starnberg
:Feuerwehren im Dauereinsatz

Anders als andere Regionen im Münchner Umland bleibt Starnberg von ganz großen Schäden verschont. Doch hinter den Einsatzkräften liegt ein anstrengendes Wochenende.

Von Linus Freymark, Peter Haacke

Hochwasser
:Der Landkreis Dachau ruft den Katastrophenfall aus

Allein am Samstag sind 750 Kräfte der Feuerwehr, des THW und BRK im Einsatz, um das schlimmste zu verhindern. Trotzdem spitzt sich die Lage in mehreren Gemeinden über Nacht weiter zu, die ersten Personen müssen evakuiert werden. Nun sollen die Hilfsleistungen besser koordiniert werden.

Hochwasser im Landkreis Freising
:Dammbruch in Allershausen – Strom wird abgeschaltet

Die Lage in den Gemeinden Hohenkammer und Allershausen im Landkreis Freising hat sich zugespitzt, Einwohner müssen teils mit Booten gerettet werden. Auch die A9 ist in Teilen gesperrt.

Von Petra Schnirch

Unwetter
:Jahrhunderthochwasser im Süden Deutschlands

Über weite Teile Süddeutschlands ziehen Starkregen und Gewitter hinweg, extremer Dauerregen ließ die Pegelstände am Wochenende in Bayern und Baden-Württemberg steigen. Mancherorts müssen Bewohner in Sicherheit gebracht werden.

Wetter
:„Hier ist Land unter“

Den Katastrophenfall hat der Landkreis Dachau zwar bislang nicht ausgerufen, Einsatzkräfte des THW und der Feuerwehr sind aber im Dauereinsatz, weil zahlreiche Straßen überflutet sind und Keller unter Wasser stehen. Die Trinkwasserversorgung ist jedoch nicht gefährdet.

Von Jacqueline Lang

Hochwasser im Landkreis Fürstenfeldbruck
:Viele Bürger wollen der Feuerwehr helfen

Aufruf trifft auf große Resonanz: Es haben sich mehr als genügend Helfer zum Befüllen von Sandsäcken gefunden.

Erste Zwischenbilanz
:Dauerregen: Glimpflich davongekommen – bisher

Die Feuerwehren im Landkreis Ebersberg haben zwar viel zu tun, doch die Lage ist unter Kontrolle. Prognosen lassen hoffen, dass das auch so bleibt.

Dauerregen
:Landkreis Freising ruft den Katastrophenfall aus

Ortschaften sind teilweise überflutet, viele Staats- und Gemeindestraße sind gesperrt. Die Lage an der A9 wird beobachtet, auch sie könnte gesperrt werden. Vor allem entlang der Amper ist die Lage kritisch. Das Landratsamt warnt, Häuser könnten überflutet werden und es könne Lebensgefahr bestehen.

Von Birgit Goormann-Prugger

Ebersberg
:Südumfahrung unter Wasser

Die schweren Regenfälle haben im Landkreis Ebersberg erste Straßensperrungen zur Folge. In Markt Schwaben wird das Altenheim mit Sandsäcken geschützt.

Unwetter
:Bis zum Sonntag starker Dauerregen in Bayern erwartet

Das ganze Wochenende über soll es kräftig regnen. Der Deutsche Wetterdienst rechnet örtlich mit bis zu 100 Litern Niederschlag pro Quadratmeter. Hilfskräfte bereiten sich derzeit bayernweit vor. Laut Innenminister Joachim Herrmann aber gebe es „keinen Grund, in irgendwelche Panik zu verfallen“. Ein Landkreis hat vorsorglich den Katastrophenfall ausgerufen.

Aktuelles Lexikon
:Starkregen

Eine der gefährlichsten Arten von Niederschlag, der dieses Wochenende in weiten Teilen Deutschlands auftritt. Fallen mehr als 40 Liter pro Stunde und Quadratmeter, warnt der Deutsche Wetterdienst vor "extremem Unwetter".

Von Tina Baier

Unwetter im Anmarsch
:Viel Regen und teils Gewitter am langen Wochenende in Bayern erwartet

Das Wetter im Freistaat bleibt an Fronleichnam und zum Ende der Pfingstferien unbeständig. Besonders viel Regen könnte laut Meteorologen am Wochenende fallen.

Hochwasserwarnung
:Heftige Unwetter über Bayern - Stromausfall in Augsburg

Starkregen, Gewitter und Sturmböen: In der Nacht mussten im Osten und Süden Bayerns mehrfach Rettungskräfte ausrücken. In Niederbayern musste die Feuerwehr einer eingeschlossenen Frau zu Hilfe kommen.

Wetter
:Wie Bayern mit dem Extremwetter umgeht

Starkregen, Hagel und Sturm sollen auch in den kommenden Tagen über den Freistaat ziehen. Während Landwirte noch zuversichtlich sind, warnen die Versicherer. Doch manche nehmen die Risiken noch immer nicht ernst.

Von Celine Imensek

Wirtschaft
:Versicherer registrieren deutlich mehr Unwetterschäden in Bayern

Unwetter wie Hagel, Sturm und Starkregen sind im vergangenen Jahr häufig über den Freistaat hinweggefegt. Bei den Versicherern macht sich das in deutlich höheren Schadenssummen bemerkbar.

Unwetter in Bayern
:Vollgelaufene Keller und Aquaplaning auf den Straßen

Das Wetter im Freistaat bleibt unbeständig. Von den Alpen sind am Donnerstag mitunter heftige Gewitter über den Süden Bayerns gezogen - verursachten aber nur vereinzelt Schäden.

Wetter
:Überflutete Straßen und vollgelaufene Keller im Osten und Norden Bayerns

Wegen starken Regens rücken am Dienstagabend Feuerwehr und Polizei zu zahlreichen Einsätzen aus. Neben überfluteten Straßen und vollgelaufenen Kellern kommt es auch zu Unfällen.

Gutscheine: