Umwelt und Natur in Bayern - SZ.de

Umwelt und Natur in Bayern

Umwelt und Natur in Bayern

Finanzielle Unterstützung
:20 Millionen Euro Schäden durch Hochwasser

Die Flut-Katastrophe in Bayern hat viele schwer getroffen. Auch den Sport. Für den soll es Hilfen geben.

SZ PlusMeinungUmwelt und Natur
:Die Gründe für das Artensterben müssen offen benannt werden

Mehr und mehr Tiere und Pflanzen sind in ihrer Existenz bedroht – daran haben die Investitionen des Freistaats fast nichts geändert. Es ist deshalb höchste Zeit für Söder und die Staatsregierung, ihre bisherige Strategie zu überdenken.

Kommentar von Christian Sebald

Umweltpolitik
:Experten zweifeln Artenschutz-Erfolge der Staatsregierung an

Zum fünften Jahrestag des sogenannten Bienen-Volksbegehrens zeigt eine wissenschaftliche Auswertung der bayerischen Artenschutzmaßnahmen, dass es an der Umsetzung des Naturschutzgesetzes weiterhin hapert. Beispiele sind Öko-Landwirtschaft, Biotopverbund und Einsatz von Pestiziden.

Von Christian Sebald

SZ PlusAllgäuer Alpen
:Zerstörung des Rappenalptals vor Gericht

Zwei Vertreter der Alpbauern müssen sich für den Umweltfrevel am streng geschützten Rappenalpbach im Herbst 2022 verantworten. Es ist ein besonderer Fall in der bayerischen Justiz.

Von Christian Sebald

Biosphärenreservat Spessart
:Wenn Hubert Aiwanger antwortet

Nach seinem umstrittenen Auftritt im Spessart bekam der Vize-Ministerpräsident empörte Post von Lokalpolitikern. Nun hat Aiwanger in einem offenen Brief geantwortet. Und klingt dabei kaum zurückhaltender.

Von Christian Sebald

Unwetter und Kaltfront
:Starkregen und Hagel im Süden Bayerns erwartet

Die schweren Gewitter sollen am Abend und in der Nacht durch den Süden des Freistaats ziehen. Sie bringen kühlere Temperaturen für das Wochenende.

SZ PlusNaturschutz
:Die Wolfsverordnung vor Gericht

Nächste Woche verhandelt der Bayerische Verwaltungsgerichtshof über das Regelwerk, das schnelle Abschüsse übergriffiger Raubtiere ermöglichen soll. Vorab hat der Europäische Gerichtshof jetzt den strengen Schutz umfassend bestätigt, unter dem die Wölfe stehen.

Von Christian Sebald

Natur und Umwelt
:Amerikanische Faulbrut im Landkreis Cham festgestellt

Um die Ausbreitung der hoch ansteckenden bakteriellen Infektionskrankheit unter weiteren Bienenvölkern zu verhindern, hat das Landratsamt einen Sperrbezirk eingerichtet.

Deutscher Wetterdienst
:Schauer und Gewitter im Freistaat – Unwetter möglich

Viel Regen und teils Hagel könnten vor allem am Alpenrand herunterkommen. Auch im Rest des Freistaats zeigt sich dem Deutschen Wetterdienst zufolge über den Tag hohes Gewitterpotenzial.

SZ PlusNaturschutz
:Was von „Rettet die Bienen“ übrig blieb

Das Volksbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ von 2019 war das erfolgreichste in Bayern. Fünf Jahre später macht sich bei den Unterstützern Ernüchterung breit, vor allem bei zwei Punkten.

Von Christian Sebald

Landgericht Memmingen
:Fünf Jahre Tierschutzskandal – Justiz-Aufarbeitung dauert an

Vor fünf Jahren wurde bekannt, dass auf Bauernhöfen im Allgäu Kühe vernachlässigt werden und teils schrecklich leiden. Die juristische Aufarbeitung wurde zu einem Marathon, der nicht vorbei ist.

Güterverkehr
:Schneller über den Brenner

Die Wirtschaftsverbände aus Bayern, Tirol und Südtirol fordern ein Ende der Tiroler Nachtfahrverbote und Blockabfertigungen für Lastwagen. Um endlich mehr Güter auf die Schiene zu bringen, müsse es auf bayerischer Seite mehr Tempo beim Bau des Brenner-Nordzulaufs geben.

Von Matthias Köpf

SZ PlusMeinungPolitik
:Zornige Briefe an Hubert Aiwanger

Nach seinem umstrittenen Auftritt im Spessart bekommt der Vize-Ministerpräsident jetzt erboste Post von Lokalpolitikern – auch seine Parteifreunde verbitten sich „solche Einmischungen von außen“.

Kolumne von Christian Sebald

Von der Fischzucht zur Forschungsstätte
:Heimat bedrohter Fische

Streber, Schrätzer und Hasel: In der Versuchsanlage Wielenbach päppelt das Landesamt für Umwelt seltene Fischarten auf und untersucht Gewässerverunreinigungen.

Von Armin Greune

Landwirtschaft in Bayern
:Zwetschgen-Ernte beginnt mit durchwachsenen Erwartungen

Bald gibt es ihn wieder zu kaufen: Zwetschgenkuchen. Die Nachfrage nach den blauen Früchten selbst ist jedoch zurückgegangen. Eine Imagekampagne soll das nun ändern.

Umwelt und Natur
:Landrätin will bewaffnete bayerische Braunbärenbereitschaft

Vor einem Jahr wurde der Umgang mit Braunbären wieder zu einem großen Thema in Bayern, nachdem es etliche Bärennachweise gab. Nun fordert Indra Baier-Müller (Freie Wähler) eine Art Bärenpolizei.

SZ PlusNaturschutz
:Felsenlabyrinth Luisenburg soll Bayerns zweites Nationales Naturmonument werden

Mit dem Prädikat soll nicht nur die Gegend um Wunsiedel, sondern das gesamte Fichtelgebirge als Natur- und Tourismusregion gestärkt werden, sagt Umweltminister Thorsten Glauber.

Von Christian Sebald

SZ PlusReichling
:Widerstand gegen geplante Gasbohrung in Oberbayern

Im Landkreis Landsberg am Lech soll noch im Sommer das erste Mal in diesem Jahrhundert im Freistaat das Vorkommen des fossilen Energieträgers erkundet werden. Anwohner und Naturschutzverbände stemmen sich gegen das Projekt.

Von Florian Fuchs

Wetter
:Zum EM-Spiel der Deutschen soll es in Bayern trocken bleiben

Der Deutsche Wetterdienst meldet für das Wochenende Regen, teils kräftige Gewitter, aber auch sonnige Abschnitte.

Natur
:Die Nacktschnecken sind los

Wer heuer einen Blick in seinen Garten wirft, kann verzweifeln: alles zerfressen. Von einer „Schleim-Invasion“ ist schon die Rede. Dabei sind wohl gar nicht mehr Schnecken unterwegs als sonst. Sie sind nur aktiver.

Von Max Weinhold

Energiewende
:Bayern fördert Windkraft und Erdwärme kaum

Knapp 300 Millionen Euro Fördergeld hat der Freistaat seit 2018 in erneuerbare Energien gesteckt. Der Großteil fließt in Wasserstoffprojekte. Die Grünen kritisieren einen „Irrweg“.

Rosenheim
:Ärger über österreichische Bahnpläne in Bayern

Der Tiroler Verkehrslandesrat René Zumtobel schlägt eine neue Trasse über Rosenheim vor, damit der Zugverkehr zwischen Salzburg und Innsbruck schneller läuft. Im Freistaat hält sich die Begeisterung in Grenzen.

Glosse von Matthias Köpf

Nach dem Hochwasser
:Mückenschutz mancherorts ausverkauft

Die sogenannten Überschwemmungsmücken setzen den Menschen in Bayern in diesem Jahr besonders zu. Eine Expertin erklärt, was man nach einem Stich auf keinen Fall tun sollte und warum die Tierchen trotz allem auch etwas Gutes haben.

Biosphärenreservat
:Aiwanger wettert über Pläne im Spessart

„Von außen aufgestülpt“, „Schnapsidee“, „totes Pferd“: Bei einem Auftritt in der unterfränkischen Region schimpft der Vize-Ministerpräsident über die Pläne für ein Biosphärenreservat.

Von Christian Sebald

SZ PlusFlintsbach am Inn
:Wie geht es weiter mit der Burgruine Falkenstein?

Nachdem sich ein verheerender Hangrutsch seinen Weg mitten durch das bekannte Wahrzeichen der Region gebahnt hat, ist der Beginn einer neuerlichen Sanierung immer noch unklar. Doch das Wasser hat nicht nur zerstört – sondern auch neue Artefakte an die Oberfläche befördert.

Von Patrick Wehner

Wetter in Bayern
:Regen und Wolken dominieren diese Woche

Überwiegend regnerisch, meist bewölkt und wenig Sonne – der Deutsche Wetterdienst kündigt in Bayern wechselhafte Tage an.

Erste Bilanz
:Zwölf Millionen Euro Soforthilfe an Hochwasseropfer überwiesen

Laut Finanzministerium haben bisher ungefähr 8200 Privathaushalte Unterstützung beantragt. Die Aufräumarbeiten in den betroffenen Regionen dauern nach wie vor an.

Unwetter
:Wetterdienst warnt vor Hitze – neue Gewitter ziehen über Bayern

Zum Start ins Wochenende gibt es erneut Unwetter mit Starkregen und Hagel. Am Samstag wird es vor allem: sehr warm. Der Ausblick.

Unwetter in Bayern
:Starkregen, Hagel und Gewitter in Teilen Bayerns

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor neuen Unwettern im Norden des Freistaats. Geflutete Straßen, vollgelaufene Keller und Blitzeinschläge halten die Einsatzkräfte auf Trab.

Energiewende in Bayern
:Gemeinden verlieren Vetorecht bei Windrädern im Staatswald

Die Staatsforsten kippen die sogenannte Kommunalklausel, um Windkraftprojekte in Bayern zu beschleunigen. Davon ist auch das laufende Vorhaben bei Altötting betroffen.

Von Matthias Köpf

SZ PlusHochwasserfolgen
:Alleingelassen mit dem Grundwasser

Den Brüdern Lukas Oberhuber und Simon Hellwig sind Anfang Juni die Keller vollgelaufen, allerdings kam das Wasser bei ihnen nicht von oben, sondern von unten. Auf staatliche Soforthilfe für die Behebung der Schäden hoffen sie vergeblich.

Von Jacqueline Lang

Artenschutz
:Der Streit um den Gänsesäger

Naturschützer kündigen überraschend die Mitarbeit in einem mehrjährigen Forschungsprojekt in Bayern auf. Ihr Vorwurf: Es werden zu viele der seltenen Wasservögel getötet. Doch ihr Abschuss rettet das Leben einer anderen Art.

Von Christian Sebald

Deutscher Wetterdienst
:Starkregen in Teilen Bayerns erwartet

Extreme Niederschläge mit örtlich bis zu 50 Litern pro Quadratmeter könnten laut Wetterdienst auftreten. Auch vor Blitzschlag, Hagel und Überflutungen wird gewarnt.

ExklusivVorstoß von Umweltminister
:Söder lehnt Enteignungen für Hochwasserschutz ab

Umweltminister Thorsten Glauber möchte, dass Eigentümer ihre Grundstücke für den Hochwasserschutz räumen, notfalls gegen deren Willen. Der bayerische Ministerpräsident sperrt sich nun gegen ein hartes Durchgreifen.

Von Andreas Glas

Erneuerbare Energie
:Rückschlag für „Gegenwind“

In der Gemeinde Haiming wird es so schnell keine Abstimmung über den geplanten Windpark Altötting geben. Ein ganz neues Bürgerbegehren könnte aber schon bald ins Leere laufen.

Von Matthias Köpf

SZ PlusBienen-Ragwurz
:Seltene Orchideenart erstmals in München entdeckt

Für Naturschützer ist die Ansiedlung der Bienen-Ragwurz eine Sensation - auch, wenn daran wohl der Klimawandel schuld ist, wie Heinz Sedlmeier erklärt. Männliche Bienen lassen sich von der streng geschützten Art leicht verwirren.

Interview von Bernd Kastner

Umwelt in Bayern
:Gerhard Polt und die Partisanen vom Bund Naturschutz

Die Umweltorganisation feiert ihr 111. Jubiläum. Der Kabarettist gratuliert in einer Grußbotschaft.

Kolumne von Christian Sebald

SZ PlusHochwasser
:Ein Dorf sucht Wege aus dem Katastrophenzustand

Zusum ist wie kaum ein anderer Ort in Bayern vom Hochwasser zerstört worden, noch immer liegt der beißende Geruch von ausgelaufenem Heizöl in der Luft. Die Bewohner stehen vor dem finanziellen Ruin und fragen sich: Wer soll das alles bezahlen?

Von Florian Fuchs

SZ PlusNachhaltige Architektur
:Der Campus, auf dem Studierende gut und gerne leben

Der CampusRO in Rosenheim gilt vielen Jurys als Vorbild für nachhaltiges und klimaschonendes Bauen. In seiner Holz-Hybrid-Bauweise passt er perfekt zur benachbarten Hochschule. Ein Besuch.

Von Matthias Köpf

SZ PlusAbsage bei der Eröffnung
:Verregneter Tollwood-Auftakt: Ersatztermine für Massen-Singen und Drohnen-Show

Bis zu 30 000 Menschen sollten am Wochenende in einem Mega-Chor auf dem Kulturfestival singen – doch das fiel ins Wasser. Für Kunstmond, Drohnen und den Riesenchor gibt es nun zwei neue Termine.

Von Michael Zirnstein

Umwelt und Natur
:Bayern will Abschuss auffälliger Wölfe beschleunigen

Wölfe – in der EU streng geschützte Tiere – dürfen in Bayern unter bestimmten Bedingungen abgeschossen werden. Betroffenen Almbauern dauert das oft zu lange. Das soll sich ändern.

SZ PlusFolgen der Klimakrise
:Im schlimmsten Fall stirbt der See

Die Renken im Starnberger See sind viel kleiner als früher, und im Staffelsee erstickten im Oktober die Fische: Wie sich der Klimawandel bereits jetzt auf Bayerns Seen auswirkt – und wie die Ökosysteme gerettet werden könnten.

Von Celine Urban

Hochwasserschutz
:Bayerns Umweltminister Glauber will Bauern enteignen

Der Freie-Wähler-Politiker greift beim Hochwasserschutz härter durch als bislang. Im schwäbischen Dinkelscherben sollen Landwirte ihren Boden für ein Rückhaltebecken räumen – die Betroffenen fühlen sich ungerecht behandelt.

Von Thomas Balbierer

SZ PlusHochwasser im Landkreis Dachau
:„Einen Großteil kann man nicht mehr verfüttern“

Eine Reihe von Landwirten in der Region ist vom Hochwasser immer noch stark betroffen – vor allem entlang der Glonn. Sorgen machen auch mögliche Bodenverunreinigungen.

Von Alexandra Vettori

SZ PlusAlpine Architektur
:Streit um Selbstversorgerhütte in den Alpen

Der Neubau einer Hütte des Alpenvereins erregt großes Missfallen im Gemeinderat von Rottach-Egern. Die Debatte dreht sich aber nicht nur um Geschmacksfragen.

Von Matthias Köpf

Alpinismus
:Baierbrunn will Klettergarten abriegeln

Weil die Nagelfluh-Wand bei Buchenhain brüchig ist, darf das einst bei Alpinisten beliebte Gelände bereits seit einiger Zeit nicht mehr betreten werden. Doch das Verbot wird immer wieder ignoriert. Deshalb sind nun massive Zäune im Gespräch.

Von Udo Watter

Mitten in Anger
:Ärger am Angerer Anger

Teile des Dorfplatzes im oberbayerischen Anger gelten als wertvoller und artenreicher Magerrasen. Doch die Baumaschinen für die Neugestaltung müssen halt auch irgendwo hin.

Glosse von Matthias Köpf

SZ PlusHochwasser in Bayern
:Drei Boote gegen die Flut

Mit einem Zwölf-Punkte-Plan will Bayerns Innenministerium bis 2025 den Katastrophenschutz stärken. Die Umsetzung läuft schleppend, Retter hoffen nach dem Hochwasser auf mehr Tempo.

Von Thomas Balbierer

Nachhaltigkeit
:Dieser Verein recycelt gebrauchte Hotelseifen

Viele Hotelseifen landen kaum benutzt im Müll. Ein Verein will die Verschwendung stoppen. Er bereitet gebrauchte Seifen wieder auf. Das hilft nicht nur der Umwelt.

Von Irena Güttel/dpa

Kreislehrgarten
:Klein und fein

Dass man für insektenfreundliche Vielfalt keine großen Grundstücke braucht, zeigt das schöne Fleckchen Natur, das nun offiziell für Besucher eröffnet worden ist. Auch sechs Bienenvölker und Eidechsen sind hier daheim.

Von Renate Zauscher

Gutscheine: