Bildung:Kinder auf der Querdenker-Schule

Schließung von nicht genehmigter Schule

Auf einem Hof in Schechen wurde von den Behörden der Betrieb einer nicht genehmigten Schule unterbunden.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

In Bayern breiten sich dubiose Lerngruppen aus, mit denen Eltern und Lehrer versuchen, die staatlichen Corona-Maßnahmen zu umgehen. Inzwischen interessiert sich auch der Verfassungsschutz für die Szene, die "Reichsbürgern" und Esoterikern nahesteht.

Von Nina Böckmann, Matthias Köpf und Viktoria Spinrad, München

In Bayern machen sich zunehmend dubiose Lerngruppen breit, die das staatliche Schulsystem und dessen Lerninhalte konterkarieren. Nachdem im oberbayerischen Schechen erst vor wenigen Wochen eine Querdenkerschule aufgeflogen ist, rückt nun der Verein "Wissen Schafft Freiheit" des Österreichers Ricardo Leppe in den Fokus. Insgesamt 16 Lerngruppen-Chats sind dabei auf seiner Homepage in ganz Bayern verzeichnet. Nach Informationen der SZ werden an mindestens einem Standort auch während der regulären Schulzeit Kinder von Eltern selbst unterrichtet. Auch im Allgäu gibt es Bestrebungen, eine "naturnahe Schule" zu gründen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Häusliche Gewalt
"Wenn man dadurch nur eine Tötung verhindern kann, hat es sich schon rentiert"
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB