Armin Laschet in Bayern:"Rostbratwurst ist genau das Richtige für den Endspurt"

Söder und Laschet beim Brautwurstessen

Zehn im Herzla: Nürnbergs Traditionsgericht gibt es in unterschiedlicher Stückzahl. Armin Laschet und Markus Söder nehmen lieber ein paar mehr. Würden sie beim Wahlergebnis wohl auch gern.

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet besucht seine Freunde von der CSU, die ihm zuletzt noch so schlimm zugesetzt haben. Dabei zeigt sich, dass er von Bayern mehr Ahnung hat, als ihm manche zugetraut hätten - das bringt ihm Sympathien ein.

Von Roman Deininger und Andreas Glas

Da hängt er, gleich in der ersten Kurve des Ortskerns von Thurnau. Sollte Armin Laschet bei der Anfahrt aus dem Fenster seiner Limousine gucken statt - nur zum Beispiel - auf sein Handy mit den neuesten Umfragezahlen, würde er sehen, dass die Schwestern und Brüder von der oberfränkischen CSU ihn brav plakatiert haben. Und mehr noch: Sie haben ihn ja sogar eingeladen in diesen hübschen Marktflecken, in dessen Mitte sich goldschimmernd das Schloss Thurnau erhebt. Es ist Freitagvormittag, zehn Uhr, die Sonne spitzt vorsichtig aus den Wolken, beinahe Kanzlerwetter.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Report
Die Spur der Zombiemünze
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Lena Meyer Landrut; Lena Mayer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
"Eine ständige Faust ins Gesicht"
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Pompöser Bullshit
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB