bedeckt München 20°

Archiv für Ressort Wirtschaft - Mai 2014

1189 Meldungen aus dem Ressort Wirtschaft

Wirtschaftswachstum Deutschland boomt in lahmender Euro-Zone

Ökonomen hatten auf einen deutlichen Aufschwung gehofft, aber die Zahlen enttäuschen: In der Euro-Zone ist die Wirtschaft kaum gewachsen. Deutschland hingegen verdoppelt sein Wachstum gleich.

Streichung von Hartz IV Am Ende bleibt der Lebensmittelgutschein

Exklusiv Wer Arbeit ablehnt, bekommt Hartz IV gestrichen. Das trifft vor allem unter 25-Jährige. Die Anzahl der Sanktionen ist zuletzt sogar deutlich gestiegen. Verfassungsrechtler kritisieren die Regelung. Von Thomas Öchsner, Berlin

Media Markt
Elektrogerätehändler Machtkampf um Media-Saturn eskaliert

Exklusiv "Es kann keiner von mir erwarten, dass ich da tatenlos zusehe": Im Streit um Media-Saturn erhebt Firmengründer Erich Kellerhals schwere Vorwürfe gegen den Chef der Metro AG, der die Mehrheit des Elektrogerätehändlers gehört. Im SZ-Interview kündigt Kellerhals an, das Unternehmen zurückkaufen zu wollen.

Toptop_recherche_1
Deutschland und der Euro Die Rechnung, bitte

Nicht noch mehr Milliarden für Griechenland, quengelt manche Partei im Europawahlkampf. Dabei profitiert Deutschland enorm von der Euro-Krise. Die Kosten liegen bisher bei null. Von Bastian Brinkmann

Mängel an Bombardier-Zügen Richter skeptisch in Klage wegen Berliner S-Bahn

Hat Bombardier arglistig Sicherheitsmängel der Berliner S-Bahnen verschwiegen? Ja, sagt die Bahn und will Schadenersatz. Nein, sagt der Hersteller und fordert eine Entschuldigung. Der Richter lässt die Bahn erst einmal auflaufen - und vertagt dann den Prozess aufs nächste Jahr. Von Daniela Kuhr, Berlin

imago16243964h
Rassismus-Debatte in den USA Slam Dunk gegen das Finanzamt

Erst will er keine Schwarzen beim Spiel sehen, dann beschimpft NBA-Clubbesitzer David Sterling die Basketball-Legende Magic Johnson. Nun fragt sich ein Land: Darf der Eigentümer der Los Angeles Clippers seine Millionen-Strafe von der Steuer absetzen? Ja, er darf. Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Kosten für deutsche Steuerzahler Hilfe für Griechenland wird auch ohne Schuldenschnitt teuer

Einen zweiten Schuldenerlass für Griechenland will die Kanzlerin unbedingt vermeiden. Die Alternative: niedrigere Zinsen und längere Laufzeiten für Kredite. Doch auch die kosten deutsche Steuerzahler viel Geld, lassen sich politisch aber besser verkaufen. Von Claus Hulverscheidt, Berlin, und Markus Zydra, Frankfurt

Niedrige Zinsen gegen Deflation Notfalls negativ

Die Waren könnten zu billig werden: Um die drohende Deflation zu bekämpfen, will die Europäische Zentralbank unter anderem noch einmal die Zinsen senken, das ist Insidern zufolge "mehr oder weniger sicher". Das Geld wird also noch billiger - auch negative Zinsen sind möglich.

2014-05-13T185840Z_7117869_TM4EA5D13Y301_RTRMADP_3_MADOFF-PAYOUT
Milliardenbetrug an der Wall Street Madoff legte vor allem Amerikaner und Deutsche herein

"Nur die Wüste Gobi und die Polkappen verschont": Bernie Madoff hat wohl deutlich mehr Menschen um ihr Geld betrogen, als bisher angenommen. Laut einer Liste des US-Justizministeriums beläuft sich die Zahl der Betroffenen auf mehr als 50 000. Die meisten ausländischen Geschädigten kommen aus Deutschland.

dpa_14893800EECBE7DD
Modellversuch auf der A 9 Freie Fahrt für Elektroautos

Exklusiv Kostenlos tanken: Auf der Autobahn zwischen Leipzig und München ist das einen Monat lang möglich - aber nur für Elektroautos. Hier startet ein Modellversuch, der die Elektromobilität in ganz Deutschland voranbringen soll. Von Daniela Kuhr

2l1n0329
Debatte um Abgeltungsteuer Kapitalisten bevorzugt

Meinung "Lieber 25 Prozent von x, als 45 Prozent von nix": Mit dieser Formel wollte Peer Steinbrück einst die Steuerflucht eindämmen. Man muss nicht linksradikal sein, um diese einheitliche Abgeltungsteuer ungerecht zu finden. Ein Kommentar von Claus Hulverscheidt

Verkauf deutsch-irischer Bank geplatzt Staat wickelt Krisenbank Depfa ab

Die Angebote waren einfach zu schlecht: Nach fünf Jahren erfolgloser Suche nach einem Käufer wickelt sie die Depfa, die in der Finanzkrise ihr Mutter-Institut Hypo Real Estate zur "Zombie-Bank" machte, selbst ab. Damit bleiben die Risiken eines Instituts - mal wieder - beim Staat hängen.