Joint Adventure in Los Angeles Hotel mit Haschisch-Suite

"Türschlitz nicht mehr mit dem Handtuch abdichten": Ein Raucherzimmer der besonderen Art kann der Gast nun in Los Angeles buchen. Die Herberge hat allerdings ihren Preis.

In Los Angeles hat das erste Hotel für Joint-Raucher eröffnet. Bisher war das mitten im koreanischen Viertel gelegene Hotel Normandie aus den 1920er Jahren eine ganz normale Herberge. Künftig können die Gäste für 420 Dollar für zwei Nächte in aller Ruhe ihr "Gras rauchen, ohne die Türschlitze mit einem Handtuch abdichten zu müssen", wie der Urheber der Idee, Dennis Peron, mitteilte.

Schön seltsame Hotelzimmer

mehr...

Der Preis ist nicht einfach aus der Luft gegriffen: "420" (sprich: four twenty) oder auch "4:20" ist ein stehender Begriff in den USA für das gemeinsame Rauchen von Cannabis. Einer verbreiteten Legende nach trafen sich Schüler einer kalifornischen Highschool Anfang der siebziger Jahre immer um diese Uhrzeit, 20 Minuten nach 16 Uhr, zum gemeinsamen Haschisch-Konsum.

Ob sie dafür ihren eigenen Vorrat mitbringen müssen oder vom Hotel ausgestattet werden, ließ Peron offen. Der Gebrauch von Marihuana zu medizinischen Zwecken ist in Kalifornien zugelassen. Im November entscheiden die Bürger des US-Westküstenstaats über eine allgemeine Legalisierung von Marihuana.

Um für eine Legalisierung in den ganzen USA zu werben, hatten erst Tausende Marihuana-Raucher in aller Öffentlichkeit ihrer Leidenschaft gefrönt: Von der Polizei meist unbehelligt zündeten sie sich von New Hampshire bis Kalifornien in öffentlichen Parks und vor Regierungsgebäuden ihre Joints an.

Beste Aussichten

mehr...