Artenvielfalt Kleine Wildnis

Wer der Artenvielfalt helfen will, schafft möglichst viele verschiedene Typen von Lebensräumen in seinem Garten.

(Foto: )

Viele Pflanzen und Insekten sind vom Aussterben bedroht. Und jeder kann etwas dagegen tun. Eine Anleitung für Menschen, die in ihrem Garten oder auf dem Balkon Überraschungen mögen.

Text: Tina Baier, Illustration: Sead Mujic

Tiere und Pflanzen verschwinden nicht nur weit weg im brasilianischen Regenwald oder im Great Barrier Reef vor der australischen Küste. Das Artensterben findet direkt vor unserer Haustür statt. Immer mehr Menschen wissen das und wollen etwas dagegen tun. Doch was? Wer einen Garten hat oder auch nur einen kleinen Balkon, kann mehr zur Rettung von Insekten, Vögeln und anderen Lebewesen beitragen, als er vielleicht denkt. Einer der Hauptgründe für den Verlust vieler Spezies in Deutschland ist nämlich die Art, wie ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Umwelt und Naturschutz in Bayern Blumenwiesen sind Mini-Regenwälder

Artenvielfalt

Blumenwiesen sind Mini-Regenwälder

Die knallgelbe Forsythie mag einen schönen Osterstrauch abgeben, doch Nahrung für Insekten? Null. Ein Botaniker und ein Stadtgärtner erklären, welche Blumen und Sträucher gegen Artensterben helfen.   Von Ingrid Hügenell