bedeckt München 22°

Wirecard:Der Schwindler soll weg

Wirecard

Wirecard war nicht einmal 20 Jahre alt, hatte einen rasanten Aufstieg hingelegt und war zeitweise mehr wert als die Deutsche Bank.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Wirecard ist der erste Dax-Konzern, der in die Insolvenz gerutscht ist. Trotzdem ist er immer noch im Aktienindex vertreten - eine skurrile Situation. Was die Börse dagegen unternehmen will.

Von Nils Wischmeyer, Köln

Mehr Symbolkraft hatte ein Wechsel im Dax wohl nie. Knapp zehn Jahre nach der Finanzkrise musste die Commerzbank im September 2018 den wichtigsten deutschen Aktienindex verlassen, und ausgerechnet ein junger, digitaler Zahlungsdienstleister rückte nach: Wirecard. Die Firma war nicht einmal 20 Jahre alt, hatte einen rasanten Aufstieg hingelegt und war zeitweise mehr wert als die Deutsche Bank. Und verdrängte die altehrwürdige Commerzbank aus dem Dax, der so etwas wie der deutsche Aktien-Olymp ist. Es sollte der Auftakt für die Ära eines neuen, deutschen Digital-Champions werden. Sollte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mikro-Mobil Citroën Ami im Test
Der französische Freund
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Mother working at home, daughter sitting with teddy bear on table model released Symbolfoto property released JRFF04360
Familie und Karriere
"Frauen sagen oft nicht, dass sie auch mal Zeit für sich brauchen"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Polizisten einer Einsatzhundertschaft der Polizei NRW
Rechtsextremismus
"An die Polizei müssen wir höhere Ansprüche stellen"
Zur SZ-Startseite