bedeckt München 25°

US-Wahl:Die Trump-Apokalypse ist abgesagt

Donald Trump elected US President

Donald Trump gewann die Wahl zum US-Präsidenten, die Börsen reagierten entspannter als erwartet.

(Foto: dpa)
  • Vor der Wahl in den USA hatten viele Analysten große Kursstürze befürchtet, sollte Trump gewinnen.
  • Doch die wichtigsten Börsenindizes legten sogar zu. Anleger rechnen mit einem gemäßigten Präsidenten Trump. Ob er sich an seine Versprechen hält, ist ungewiss.

Die US-Präsidentschaftswahl brachte gleich zwei Überraschungen hervor: Donald Trump gewann, obwohl er in den meisten Wahlumfragen bis zuletzt zurückgelegen hatte. Und: Die Börsen reagierten auf diese Wahl nicht mit den befürchteten Kursstürzen.

Zwar gab unter anderem der Deutsche Aktienindex (Dax) zum Handelsstart am Mittwochmorgen um etwa drei Prozent nach. Doch am Abend lag er wieder mit 1,56 Prozent im Plus und legte am Donnerstag weiter zu. Auch in den USA, dem Land, das sich nun auf einen neuen Präsidenten einstellen muss, reagierten die Märkte positiv. Der Dow-Jones-Index legte 1,4 Prozent zu. Der S&P 500, in dem die 500 größten börsennotierten US-Unternehmen gelistet sind, machte ein Plus von 1,1 Prozent.

Entwicklung S&P 500 Börsenindex nach der Wahl in den USA

Der S&P 500 Börsenindex schloss am Mittwoch mit einem Plus von 1,11 Prozent.

(Foto: Bloomberg)

Ein Grund dafür: In seiner Siegesrede in New York schlug Donald Trump überraschend versöhnliche Töne an. Er wolle ein "Präsident für alle Amerikaner" sein, in der Außenpolitik "immer fair bleiben" und "Partnerschaft statt Konflikt" suchen, kündigte er an. Das klang ganz anders als vor der Wahl. Da hatte Trump noch Minderheiten angegriffen und über andere Länder hergezogen. Anleger und Börsenhändler setzen auch auf langfristige Prognosen und rechnen wohl mit einem gemäßigteren Präsidenten Trump. Das Vertrauen in die Kontrollmechanismen der US-Politik ("checks and balances") dürfte ebenfalls eine Rolle spielen.

Aber es sind auch andere Ansichten, die Unternehmen positiv auf den Wahlausgang blicken lassen. Trump hatte schon im Wahlkampf deutliche Steuersenkungen angekündigt. Außerdem will er weniger Regulierung an den Finanzmärkten. Er versprach außerdem mehr Investitionen im Inland. Amerikanische Unternehmen hoffen, dass sie davon profitieren werden.

Erleichterung in der Pharma- und Kohleindustrie

In einigen Branchen sorgte die Wahl für eine Extraportion Erleichterung. Zum Beispiel bei der Pharmaindustrie: Hillary Clinton hatte im Wahlkampf hohe Medikamentenpreise kritisiert und eine schärfere Preisregulierung angekündigt. Mit der Wahl von Donald Trump dürfte sich das erledigt haben, die Aktien von Pharmakonzernen wie Pfizer und Merck legten ordentlich zu.

Auch einige Reformen, die der aktuelle Präsident Barack Obama angestoßen hatte, dürfte Trump torpedieren. Zum Beispiel beim Klimaschutz: Trump setzt voll auf fossile Energiequellen wie Kohle und Erdgas - für das weltgrößte Kohlebergbau-Unternehmen Peabody Energy war das Wahlergebnis dementsprechend eine hervorragende Nachricht. Die Aktie schoss in die Höhe und war zwischenzeitlich fast 50 Prozent mehr wert als vor der Wahl.

Die große Börsen-Apokalypse nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten ist also vorerst abgesagt. Zumindest solange er sich an seine Versprechen hält - was bisher niemand garantieren kann.