Zollfahnder Frank Buckenhofer:"Nehmt den Kriminellen die Kohle weg"

Lesezeit: 5 min

Yacht des russischen Oligarchen Alexej Mordaschow

Eine Yacht des russischen Oligarchen Alexej Mordaschow: Sie wurde von den italienischen Behörden beschlagnahmt.

(Foto: Yuri Smityuk/Imago)

Chaos beim Einzug von Oligarchenvermögen, wenig effektiver Kampf gegen die Mafia: Der Gewerkschafter und Zollfahnder Frank Buckenhofer fordert mehr Härte - und den Aufbau einer schlagkräftigen Finanzpolizei.

Interview von Markus Zydra, Frankfurt

Die EU-Kommission plant weitere Sanktionen gegen Russland - dieses Mal geht es um ein Einfuhrverbot für Gold. Ob es was bringt? Bislang verläuft die Jagd auf sanktionierte russische Oligarchenvermögen hierzulande sehr schleppend. Frank Buckenhofer, 56, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei im Zoll und seit 37 Jahren SPD-Mitglied, fordert daher den Aufbau einer schlagkräftigen Finanzpolizei, die Vermögen auf Verdacht beschlagnahmen darf. Der langjährige Zollfahnder meint, Deutschland solle sich am Beispiel der Guardia di Finanza orientieren: Die italienische Finanzbehörde kassiert regelmäßig verdächtige Mafiagelder ein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zum Tod von Olivia Newton-John
Rieselndes Silber, warm leuchtendes Gold
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Kulturelle Aneignung
Unbequeme Wahrheiten und was man mit ihnen tun sollte
Hausputz vor dem Urlaub
"Beim Saubermachen der eigenen Wohnung sind wir mit uns selbst konfrontiert"
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB