bedeckt München 12°

Psychotherapie:Sprechstunde beim Roboter

low-key-eye

Kann der Roboter helfen, wenn es einem nicht gut geht? Unternehmen entwickeln Technologien, die menschliche Unterstützung ersetzen sollen.

(Foto: Vetta/Getty Images)

Sie sind immer im Dienst und hören zu, so lange man will: Immer mehr Menschen lassen sich von computergestützten Programmen helfen, anstatt zum Therapeuten zu gehen - der Markt der Anbieter wächst.

Von Kathrin Werner, Austin

Noni ist immer im Dienst, auch mitten in der Nacht und am Wochenende. "Ich bin da, um Dich zu unterstützen", sagt sie und fragt, worunter man gerade leidet. Angst? Einsamkeit? Trennungsschmerz? Noni ist ein Chatbot für Psychotherapie, erfunden von dem Start-up 7 Cups aus Virginia. Die künstliche Intelligenz stellt den Patienten viele Fragen wie diese: "Wie oft in den vergangenen zwei Wochen hast Du Dich traurig, deprimiert oder hoffnungslos gefühlt?" Und sie macht Mut: "Wir können mit Dir arbeiten, damit du Dich nicht mehr so einsam fühlst."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
7-year-old Italian influencer challenges perceptions of disability
Menschen mit Behinderung
Sirios Leben
Wirecard
Catch me if you can
Hannah Brinkmanns Graphic Novel "Gegen mein Gewissen"
"Hermann hat sich umgebracht"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Zur SZ-Startseite