Mode für kurvige Frauen:"Ich will das kaufen können, was mir gefällt"

Den größten Mut habe es sie gekostet, zuzugeben, dass sie in bestimmte Marken nicht reinpasse, sagt Sturino. "Als Plus-Size-Frau sagt man das nicht. Man kauft stattdessen eine Handtasche oder eine Sonnenbrille." Nicht mehr sich selbst passend machen, sondern Druck auf Unternehmen aufbauen, die Kleidung passend zu machen - das ist Sturinos Mission. Die Dynamiken sozialer Medien lassen einen Shitstorm innerhalb von Minuten aufziehen - das weiß auch die ehemalige PR-Frau und nutzt es für ihre Zwecke. Ihr Druckmittel ist ihre sechsstellige Followerschaft. Kaum ein Unternehmen kann es sich leisten, auf ihren #MakeMySize-Appell nicht zu reagieren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Parents sleeping with newborn baby in bed model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxIN
Familie
Schlaf bitte ein, bitte!
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
LMU Klinikum Großhadern, 2021
Auf der Intensivstation in München
"Ich dachte wirklich, ich ersticke"
First morning sunlight; selbstliebe
SZ-Magazin
»Wir verlangen vom Partner, dass er kompensiert, was wir in uns selbst nicht finden«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB