Pandora Papers:Hinter goldenen Fassaden

Lesezeit: 6 min

BERLIN: Seniorenbetreuung / Pflege-Einrichtung GOLDENHERZ - Maxstrasse 2, Berlin-Wedding

Die Pandora Papers zeigen, dass hinter dem Pflegeheim ein Firmengeflecht auf Zypern und weitere Investoren stecken.

(Foto: Johannes Simon)

In die Pflege von alten und kranken Menschen fließt eine Menge Geld der öffentlichen Hand. Das ist verlockend. Hinter dem Berliner Pflegeheim Goldenherz stecken eine zyprische Firma und Investoren mit zweifelhaftem Ruf. Auch sonst wirft der Betrieb der Einrichtung Fragen auf.

Von Petra Blum, Nina Bovensiepen und Kristiana Ludwig, Berlin

Wenn Werner Baumann seinen schwer kranken, bettlägerigen Bruder im Pflegeheim Goldenherz in Berlin besuchte, habe der oft vor Schmerzen geschrien. "Viele der Pfleger wussten gar nicht, dass mein Bruder eine neurologische Krankheit hatte", sagt Baumann, der in Wahrheit anders heißt. "Die haben gar nicht darauf reagiert." Baumann erzählt, er und seine Schwester hätten ihren Bruder im Jahr 2017 fast jeden Tag besucht - denn es habe im Heim am Nötigsten gefehlt. Den Rollstuhl hätten sie mit ihrem eigenen Werkzeug für den Bruder eingestellt, sogar Verbandszeug selbst mitgebracht. Baumanns Schwester hat bei jedem Besuch minutiös protokolliert, wie sie den Bruder vorfand: Er habe unter Durst und Wundgeschwüren gelitten, die sich bis auf die Knochen gefressen hatten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Missbrauch in der katholischen Kirche
"Den pathetischen Rotz hätt' er sich sparen können"
Kueche praktisch
Essen und Trinken
»So breite Schubladen wie möglich«
SZ-Magazin
Wissen
Halt mich
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB