Gerhard Schröder und der Ölkonzern:Nicht ganz sauber

Gerhard Schröder und der Ölkonzern: Rosneft-Chef Igor Setschin - ein alter Vertrauter von Wladimir Putin - und Altkanzler Gerhard Schröder.

Rosneft-Chef Igor Setschin - ein alter Vertrauter von Wladimir Putin - und Altkanzler Gerhard Schröder.

(Foto: OH, AP; Collage: Christian Tönsmann)

Gerhard Schröder wird wohl diese Woche in den Aufsichtsrat von Rosneft gewählt. Er ist Privatmann, er kann machen, was er will. Aber was will er denn ausgerechnet bei diesem russischen Energiekonzern?

Von Tim Neshitov

Im Frühjahr 1954 - Stalin war seit einem Jahr tot, und Gerhard Schröder, der künftige Bundeskanzler, ging noch auf die Volksschule in Bad Salzuflen - legten in Leningrad 80 Geologiestudenten ihre Abschlussprüfungen ab. Geologie war im Kalten Krieg eine strategische Disziplin: Öl, Gas, Uran, Gold, Eisen, die Sowjetunion und der Westen buddelten um die Wette.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Astronomie
Warum der Mond sich von der Erde entfernt
Freunde tanzen bei einer Party
Psychologie
Welche Lebensjahre sind die besten?
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
Foot and ankle in a running shoe, X-ray Foot and ankle in a running shoe, coloured X-ray. *** Foot and ankle in a runnin
Sport
Auf schnellen Schuhen
Tag der offenen Tür in der Tesla Gigafactory
Autobranche
Eine fortwährende Respektlosigkeit namens Tesla
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB