bedeckt München
vgwortpixel

Frauenrechtlerin Ayaan Hirsi Ali:Endlich angekommen

Ayaan Hirsi Ali wurde in Somalia als Mitglied des Clans der Darod geboren und floh 1992 vor einer arrangierten Heirat in die Niederlande.

(Foto: Michael Myers)

Ayaan Hirsi Ali lebt für ihren Clan und ihren Glauben. Dann geht sie nach Europa und kapiert: Man muss sein altes Selbst loslassen, um anzukommen. Sie findet ihren eigenen Weg - von der Putzfrau bis zum Parlamentsmitglied.

Geboren bin ich 1969, und doch feiere ich in diesem Jahr meinen 25. Geburtstag. Im Juli vor 25 Jahren stieg ich in einen Zug nach Amsterdam. Es war der erste Schritt in ein neues Leben. Für mich ist dieser Tag mein eigentlicher Geburtstag. Es war der Tag, an dem ich ein selbstbestimmter Mensch wurde. Damals hatte ich keine besonders hochfliegenden Vorstellungen. Mir war nicht bewusst, dass ich vor dem Islam weglief oder in die Demokratie floh. Ich war einfach eine junge Frau, die irgendwie sie selbst sein wollte. Also stürzte ich mich ins Ungewisse.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Gewalt gegen Frauen
"Er hat mich auch vor der Familie geschlagen"
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Hautkrebs
Revolution in der Krebstherapie