Apps fürs Smartphone:So bekommen Sie Ihre Finanzen per Handy in den Griff

Lesezeit: 5 min

Apps fürs Smartphone: Illustration: Stefan Dimitrov

Illustration: Stefan Dimitrov

Wo ist bloß mein Geld hin? Und wie kann ich was zur Seite legen? Dafür gibt es digitale Helfer. Doch welche Finanz-Apps taugt etwas? Teil sechs der Serie "Smart leben".

Von Simon Groß

Smart leben

Die SZ beschäftigt sich in einer Serie mit unserem digitalen, smarten Leben. Wie können wir das Smartphone nutzen, ohne uns in ihm zu verlieren? Alle Artikel lesen Sie hier.

Es soll ja immer noch Leute geben, die mit Stift und Papier ihren Ausgaben hinterherrechnen, dabei könnten sie sich die Zeit durch einem virtuellen Besuch in einem App Store sparen. Denn noch nie war es so leicht, seine Finanzen zu organisieren. Es gibt Apps, die Ausgaben kategorisieren und zukünftige Kontostände voraussagen. Manche Apps erledigen nach dem Urlaub still und leise die Abrechnung mit Freunden. Andere ermöglichen es ihren Nutzern, beim Einkauf Geld anzulegen. Für Finanzmuffel werden die Ausreden knapp. Ein Leitfaden über die wichtigsten digitalen Helfer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Karl Lauterbachs Bilanz
Kann er nun Minister? Oder kann er's nicht?
Uwe Tellkamp
"Ich muss mich rechtfertigen dafür, dass ich Deutscher bin"
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Photovoltaik
Für wen sich eine Solaranlage lohnt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB