bedeckt München 21°

Bundesliga:"Mittelmäßigkeit darf nicht die neue Höchstleistung sein"

Christian Seifert ist Geschäftsführer der Fußball-Bundesliga.

(Foto: AP)

DFL-Chef Christian Seifert über die schwache internationale Vorstellung der deutschen Teams, die englische Konkurrenz und die künftige Vergabe der Fernsehrechte.

Er steht für die mediale Vermarktung und die Professionalisierung der Bundesliga: Christian Seifert, 49, Chef der Deutschen Fußball Liga, redet über die Kritik an der exzessiven Kommerzialisierung und die Vergabe der TV-Rechte.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Diplomatie
Die Dänen gegen Donald Trump
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten