bedeckt München

Bundesliga:"Mittelmäßigkeit darf nicht die neue Höchstleistung sein"

Christian Seifert ist Geschäftsführer der Fußball-Bundesliga.

(Foto: AP)

DFL-Chef Christian Seifert über die schwache internationale Vorstellung der deutschen Teams, die englische Konkurrenz und die künftige Vergabe der Fernsehrechte.

Interview von Caspar Busse und Uwe Ritzer, Frankfurt

Er steht für die mediale Vermarktung und die Professionalisierung der Bundesliga: Christian Seifert, 49, Chef der Deutschen Fußball Liga, redet über die Kritik an der exzessiven Kommerzialisierung und die Vergabe der TV-Rechte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
SZ-Magazin
Das Himbeervisum
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Coronavirus - Schweiz
Corona und Skigebiete
Der lachende Dritte
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite