Physik

Dehnt sich das Universum schneller aus als gedacht?

Eine neue Messung könnte das Weltbild der Kosmologen ins Wanken bringen.

Von Marlene Weiß

Kosmologie

Urknall-Forscher gestehen Irrtum ein

Vergangenen März feierten die Wissenschaftler vom Südpol-Teleskop Bicep2 den Nachweis von Gravitationswellen von der Geburt des Universums. Wenig später kamen erhebliche Zweifel an dem vermeintlichen Durchbruch auf. Nun räumen die Forscher selbst ihren Fehler ein.

Von Marlene Weiß

Kommentar
Nachweis von Gravitationswellen

Physiker im Rausch

Der Nachweis kosmischer Gravitationswellen galt als Sensation, nun müssen die beteiligten Physiker einen Irrtum einräumen. Das unrühmliche Ende haben sich die Forscher selbst eingebrockt. Dennoch gebührt ihnen Respekt.

Von Marlene Weiß

BICEP-Teleskop am Südpol
Urknall-Gravitationswellen

Trommeln gegen die Kritik

Gravitationswellen vom Urknall? Im März klang es, als sei der Nobelpreis so gut wie sicher. Nun zeigt sich die Fachwelt befremdet: Wieder einmal haben Forscher vorschnell eine Sensation versprochen.

Von Patrick Illinger

Das BICEP2-Teleskop am Südpol
Zweifel an Gravitationswellen

Alles nur kosmischer Staub?

Vor drei Monaten verkündeten Astronomen, sie hätten Gravitationswellen aus der Zeit unmittelbar nach dem Urknall vermessen. Schnell wurde Kritik laut, die Daten ließen sich auch anders erklären. Jetzt räumen die Forscher Unsicherheit ein.

Von Christopher Schrader

BICEP-Teleskop am Südpol
Gravitationswellen

Trügerische Signale vom Urknall

Es war eine kleine Forschungssensation, als Physiker meldeten, sie hätten Gravitationswellen entdeckt - Signale von der Geburtsstunde des Kosmos. Doch möglicherweise maßen die Forscher etwas ganz anderes.

Von Marlene Weiß

Sternenhimmel

Nach dem Urknall blubbern die Universen

Viele Welten statt nur einer: Paralleluniversen sind Stoff der Science-Fiction, werden aber auch von einigen seriösen Physikern diskutiert. Warum Wissenschaftler glauben, dass es unendlich viele Universen gibt - und was in unserem Universum auf dem Nachthimmel zu sehen ist.

Von Helmut Hornung

Simulation des Universums

Künstlicher Kosmos emuliert Milliarden Jahre im Zeitraffer

Tausende Mikroprozessoren rechneten monatelang, um ein Abbild des Universums zu erschaffen. Die Simulation erzeugte Galaxien, Sterne und Elemente, genauer als je zuvor. Mit dem digitalen Urknall soll sich der Bauplan des Universums besser offenbaren.

BICEP-Teleskop am Südpol
Entstehung des Universums

Risse in der Urknall-Theorie

Signale aus der Geburtsstunde des Universums: Mitte März jubelte ein Forscherteam über eine bahnbrechende Messung von Gravitationswellen. Möglicherweise haben die Physiker sich zu früh gefreut.

Von Marlene Weiß

Porträt Robert Grossetestes aus dem 14. Jahrhundert
Naturphilosophie

Urknall im Mittelalter

Ein englischer Kleriker entwarf im 13. Jahrhundert eine Urknalltheorie: Eine Explosion aus Licht habe das Universum erzeugt. 800 Jahre später fasziniert der Bischof Physiker der Universität Durham. Sie rechnen seine Ideen nach.

Von Christoph Behrens

Das BICEP2-Teleskop am Südpol
Gravitationswellen

Signale aus der Geburtsstunde des Universums

Nachricht aus einer Zeit vor 13,8 Milliarden Jahren, als der Kosmos gerade mal 0,00000000000000000000000000000000001 Sekunden alt war: In Spuren des Urknalls haben Astrophysiker Gravitationswellen nachgewiesen. Das wäre der Beweis für ein rasch expandierendes "inflationäres Universum". Verraten die Geburtswehen des Alls, wie alles anfing?

Von Patrick Illinger

Sternenkarte April
Astronomie

Der Sternenhimmel im April

Jupiter glänzt am Abendhimmel, der Saturn die ganze Nacht. Und am Ende des Monats erwartet uns eine sehr partielle Mondfinsternis.

Von Helmut Hornung

Tiefer Blick in den Kosmos
"Hubble"-Teleskop

Tiefer Blick in Richtung Urknall

"Hubble" hat seinen bislang tiefsten Blick in die Vergangenheit des Kosmos geworfen: 13,2 Milliarden Jahre brauchte das Licht von der beobachteten Region bis zur Erde. Anhand der Aufnahmen des Weltraumteleskops lässt sich die Entwicklung von Galaxien fast bis zum Urknall zurückverfolgen.

Erste Galaxien entstanden früher als gedacht - Galaxiehaufen
Der Kosmos nach dem Urknall

Lichter des Anfangs

Die ersten Sterne haben sich offenbar deutlich früher gebildet als bislang angenommen. Darauf deutet eine jetzt vom "Hubble"-Teleskop aufgespürte Galaxie hin.

DISTANT GALAXY BORN IN THE DAWN OF TIME
Astronomie

Licht vom Anbeginn der Zeit

13,2 Milliarden Jahre war das Licht dieser Galaxie, die Astronomen jetzt entdeckt haben, zu uns unterwegs. Damit ist sie fast so alt wie das Universum selbst.

This image shows the infrared Hubble Ultra Deep Field taken by the NASA/ESA Hubble Space Telescope in 2009
Astronomie

13 Milliarden Lichtjahre weit weg

UDFy-38135539 ist die entfernteste Galaxie, die bislang aufgespürt wurde. Sie erlaubt den Blick auf das Universum, als es jünger als 600 Millionen Jahre alt war.

LHC und Weltuntergang

Angst vor dem Unsichtbaren

Eines zeigen die Versuche am Cern schon jetzt: Forscher müssen rechtzeitig erklären, was sie tun - nicht erst, wenn sich abstruse Gerüchte massenhaft im Internet ausbreiten.

Ein Kommentar von Hubert Filser

Cassini_Esa_Nasa
Weltraumforschung

Im Tandem zum Saturn

In den nächsten Jahren fliegen mehrere europäische Sonden zu weit entfernten Planeten, Kometen und Monden.

Von Thomas Bührke

Was vom Kosmos übrig bleibt

Das Ende kommt - aber wann?

Alles hat ein Ende. Nicht nur wir, sondern die ganze Menschheit, die Erde, die Sonne, überhaupt alles wird irgendwann verschwinden. Wissenschaftler haben ausgerechnet, wann es soweit ist.

Von Markus C. Schulte von Drach

Hubble-Bild, AP
Neue Nasa-Mission

Zurück zum Anfang

Auf der Suche nach den Sternen der ersten Stunde: Das James-Webb-Weltraumteleskop soll als Hubble-Nachfolger den Ursprung des Universums ergründen.

Von Von Thomas Bührke

ern, LHS, Teilchenbeschleuniger, Genf, dpa
LHC bei Genf

Teilchenbeschleuniger steht zwei Monate still

Nach einer Panne am Kühlsystem muss der größte Teilchenbeschleuniger der Welt repariert werden. Die Schäden seien schwerwiegender als zunächst vermutet.

Weltraumforschung

Dunkle Kräfte im All

Kosmologen sind überzeugt, dass ein Energiefeld das Universum aufbläst wie einen Ballon - jetzt wurde die Existenz der Dunklen Energie auch im jungen Universum nachgewiesen.

Von Thomas Bührke

Der hölzerne "Globe of Innovation", afp 8 Bilder
Teilchenbeschleuniger LHC

Urknall unter der Erde

Im Teilchenbeschleuniger des europäischen Kernforschungszentrums Cern simulieren Forscher die "Geburt" des Universiums. Es ist die größte Maschine, die je von Menschen geschaffen wurde.

Cern Teilchenbeschleuniger
Weltrekord am Cern

Physiker simulieren Urknall

Es ist geschafft: Wissenschaftler am Kernforschungszentrum Cern haben erstmals Protonen nahezu mit Lichtgeschwindigkeit kollidieren lassen. Ganz ohne Probleme ging das nicht.

Cosmic: Riding early waves von Jojo Enßlin und Torsten Enßlin 16 Bilder
Kosmischer Comic

Surfen auf der Ursuppe

Wo findet man die perfekte Welle noch vor allen anderen? Astrophysiker haben darauf eine kuriose Antwort: im frühen Universum. Ein kosmischer Comic zeigt die Hot-Spots des Alls.

Von Berit Uhlmann