bedeckt München 18°

Dreharbeiten im Barocksaal:Lust auf den Urknall

ZDF-Moderator Harald Lesch (links) und Andreas Thiele als Georges Lemaitre: Die Szene spielt im Jahr 1926.

(Foto: Marco Einfeldt)

Das ZDF dreht für eine Sendung über den Astrophysiker Georges Lemaitre auf dem Freisinger Domberg und weckt Interesse.

Von Birgit Goormann-Prugger, Freising

Domrektor Marc-Aeilko Aris war am Donnerstag froh, dass sich wieder mal was rührt auf dem Freising Domberg und "nicht alles tot ist wegen dieser ganzen Umbaumaßnahmen". Dass aber gleich der belgische Priester und Astrophysiker Georges Lemaitre vorbeischauen würde, das war dann doch etwas Besonderes. Schließlich gilt er als Begründer der Urknalltheorie, die - sehr kurz zusammengefasst - besagt, dass das Universum, so wie es sich jetzt darstellt, irgendwann einmal aus etwas ganz Kleinem entstanden sei. Selbst Albert Einstein hat dem nach langem Streit zustimmen müssen. Der Erfinder der Relativitätstheorie war bis dahin der Ansicht gewesen, das Universum sei einfach immer da gewesen - was jetzt auch ziemlich kurz zusammengefasst ist.

Monsieur Lemaitre kam natürlich nicht in echt, schließlich ist der Mann bereits 1966 gestorben. Er kam in der Person von Andreas Thiele, der ihn in der ZDF-Sendung Terra X am 7. Oktober darstellen wird, wenn es dort um den Urknall geht. Höchstpersönlich gekommen ist am Freitag dagegen der Moderator der Sendung, Harald Lesch, Professor für Astrophysik am Lehrstuhl für Astronomie und Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Die Bücher im Regal sind Attrappen aus dem Requisitenbestand des ZDF

Weil man für die Sendung und die Person Lemaitre ein geistliches Umfeld brauchte, hatte man sein Arbeitszimmer im zur Zeit leer stehenden Barocksaal der Freisinger Dombibliothek aufgebaut. In den Regalen standen sogar wieder Bücher, allerdings keine echten, sondern alles Attrappen aus dem Requisitenbestand des ZDF. Vor drei Wochen hatte das Fernsehteam bei Domrektor Aris angefragt, ob man denn auf dem Domberg drehen dürfe, nicht nur im Barocksaal der Dombibliothek, sondern auch in der Benediktuskirche und im Rosengarten.

Der hatte gerne zugesagt, "aber der Professor Lesch muss dann auch kommen", hatte er gefordert. Der Astrophysiker bot beim Pressetermin dann auch eine kurze Einführung in Lemaitres Urknalltheorie und die Geheimnisse des Universums, die Lust darauf machte, sich die Sendung im Oktober anzusehen. An diesem Freitag geht es mit den Dreharbeiten weiter in den Weihenstephaner Schaugärten und im Oberdieckgarten. Die Herren Einstein und Lemaitre werden dort aufeinander treffen, natürlich nicht in echt.

© SZ vom 20.07.2018/clli

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite