Teilchenbeschleuniger LHCUrknall unter der Erde

Im Teilchenbeschleuniger des europäischen Kernforschungszentrums Cern simulieren Forscher die "Geburt" des Universiums. Es ist die größte Maschine, die je von Menschen geschaffen wurde.

Teilchenbeschleuniger LHC – Die Cern-Forschungsanlage an der französisch-schweizerischen Grenze

Mit dem größten zivilen Experiment aller Zeiten will das Europäische Kernforschungszentrum Cern in Genf Rätsel um die Entstehung des Universums und der Struktur der Materie lösen. Im Teilchenbeschleuniger LHC (Large Hadron Collider) lassen die Forscher Protonen, also energiereiche Kernteilchen, zusammenstoßen. Diese Kollissionen simulieren den Urknall. In dem Experiment wollen Physiker vor allem erkunden, was kurz nach dem Urknall geschah, woraus die rätselhafte Dunkle Materie besteht und warum Materie überhaupt eine Masse besitzt. Nun ist es erstmals gelungen, Protonen mit nie zuvor erreichter Energie kollidieren zu lassen.

Foto: afp

31. März 2010, 09:552010-03-31 09:55:00 ©