UNRWA

dpa-Nachrichten

  1. Krieg in Nahost
    :Hamas will Geiselgespräche „überdenken“

  2. Krieg in Nahost
    :Hoffnung auf Fortschritte bei Gesprächen über Feuerpause

  3. Nahost
    :Berlin: Weitere Zusammenarbeit mit UN-Palästinenserhilfswerk

  4. Krieg in Nahost
    :Erneut schwere Kämpfe im Norden Gazas

  5. Krieg in Nahost
    :Israels Rafah-Offensive rückt offenbar näher

  6. Krieg in Nahost
    :Entsetzen über Tod von Gaza-Helfern bei israelischem Angriff

  7. Krieg in Nahost
    :Sicherheitskreise: Gespräche über Feuerpause gehen weiter

  8. Nahost
    :Harte Arbeit an Feuerpausen-Deal im Gaza-Krieg

  9. Alle dpa-Nachrichten

Weitere Artikel

Nahost
:Hilfe für Gaza läuft wieder an

Die Bundesregierung reagiert erleichtert auf den Bericht zum Hilfswerk UNRWA und setzt die Zusammenarbeit fort. Wie schwierig Hilfeleistung auch jenseits von Gaza ist, erlebt Entwicklungsministerin Schulze im Westjordanland.

Von Michael Bauchmüller und Paul-Anton Krüger

Vereinte Nationen
:Keine Beweise für signifikante Unterwanderung der UNRWA

Den Vorwurf vor allem Israels, das Palästinenserhilfswerk sei in größerem Umfang von Hamas und anderen Terroristen infiltriert, entkräftet ein Untersuchungsbericht. Die Organisation sei "unersetzlich und unverzichtbar" befindet die Kommission, solle aber mehr Neutralität zeigen.

Von Christian Zaschke

SZ PlusKrieg im Gazastreifen
:"Einseitige Empathie schürt die Polarisierung"

Deutschland könne ein enger Freund Israels sein und zugleich mehr Mitgefühl für die Palästinenser zeigen, sagt UNRWA-Chef Philippe Lazzarini. Den Mitarbeitern seiner Organisation, die am Hamas-Terror teilgenommen haben sollen, wirft er "schrecklichen Verrat" vor.

Interview: Bernd Dörries

Krieg in Nahost
:Israelische Armee dringt in Nasser-Krankenhaus ein

Spezialkräfte sind dort auf der Suche nach toten Hamas-Geiseln. Zahlreiche Menschen fliehen aus der Klinik. Netanjahu bricht die Verhandlungen zur Waffenruhe ab.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusKrieg in Nahost
:Gaza wartet weiter auf Hilfe

Die humanitäre Situation in dem umkämpften Gebiet bleibt dramatisch. Hunderttausende Menschen haben ihr Obdach verloren, ihnen fehlen Lebensmittel, Zelte und Medikamente. Und Israels will seine Offensive fortsetzen.

Bernd Dörries

SZ PlusMeinungVereinte Nationen
:Sie lindern Leid

UN-Mitarbeiter als Helfer der Hamas? Die Vorgänge um das Hilfswerk für die Palästinenser sind unverzeihlich. Der Skandal fällt in eine Zeit, in der ohnehin viele mit der Weltorganisation hadern - dies aber auch, weil immer wieder falsche Erwartungen an sie gestellt werden.

Kommentar von Christian Zaschke

SZ PlusMeinungGazastreifen
:Ohne dieses Hilfswerk geht es nicht

Natürlich müssen die Terror-Vorwürfe gegen Mitarbeiter von UNRWA aufgeklärt werden. Doch wer nun meint, der Organisation das Geld zu streichen, überlässt die Palästinenser ihrem Elend.

Kommentar von Bernd Dörries

Krieg in Nahost
:Baerbock fordert differenzierte Debatte über Zukunft des Hilfswerks UNRWA

Es sei essentiell, dass die UN ein Untersuchungsverfahren und parallel dazu eine unabhängige Prüfung des Hilfswerks einleiten. Nach Einschätzung der Vereinten Nationen wurde die Wirtschaft des Gazastreifens durch den Krieg fast 70 Jahre zurückgeworfen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusGaza-Krieg
:UNRWA: Helfer oder eher Mittäter?

Das Flüchtlingshilfswerk für Palästinenser steht nach der mutmaßlichen Beteiligung von zwölf Mitarbeitern am Terror der Hamas in der Kritik. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Bernd Dörries

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Kein Geld mehr für die UNRWA: Was die Entscheidung der Bundesregierung konkret bedeutet

Mitarbeiter des UN-Palästinenserhilfswerks, UNRWA, sollen an der Terrorattacke auf Israel am 7. Oktober beteiligt gewesen sein. Diese schweren Vorwürfe und die Arbeit des UN-Palästinenserhilfswerk ordnet SZ-Krisenreporter Tomas Avenarius ein.

Von Tomas Avenarius und Johannes Korsche

Aktuelles Lexikon
:UNRWA

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinenser.

Von Bernd Dörries

SZ PlusNahostkonflikt
:Lehrer als Terroristen

Israel lässt Details über UNRWA-Mitarbeiter durchsickern, die am Terror der Hamas beteiligt gewesen sein sollen. Das Hilfswerk befürchtet, in Gaza bald nicht mehr ausreichend helfen zu können.

Von Bernd Dörries

SZ PlusKrieg in Nahost
:Berlin friert Geld für UN-Hilfswerk ein

Mitarbeiter der Vereinten Nationen sollen sich am Angriff der Hamas auf Israel beteiligt haben. Generalsekretär António Guterres verspricht Aufklärung und dringt auf weitere Unterstützung für die Menschen in Gaza.

Von Bernd Dörries und Paul-Anton Krüger

SZ PlusMeinungKrieg in Nahost
:Es trifft die Falschen

Dass Mitarbeiter der UNRWA am Terror der Hamas beteiligt waren, ist erschütternd. Die Zahlungen der Weltgemeinschaft an das Palästinenserhilfswerk dürfen trotzdem nicht eingestellt werden.

Kommentar von Bernd Dörries

Vorwürfe gegen UN-Hilfswerk
:Guterres kündigt Konsequenzen für UNRWA-Mitarbeiter in Gaza an

Zwölf Beschäftigte der Organisation sollen am Hamas-Massaker beteiligt gewesen sein. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen erklärt: Jeder, der in Terrorakte verwickelt sei, werde zur Rechenschaft gezogen.

SZ PlusUNRWA
:Wenn Helfer im Verdacht stehen, Täter zu sein

Viele Palästinenser wären nie aus dem Elend rausgekommen, wenn es nicht die Krankenhäuser und Schulen des Hilfswerks UNRWA gäbe. Doch die neuen Enthüllungen stürzen die Organisation in eine existenzielle Krise.

Von Bernd Dörries

SZ PlusHamas-Terror
:"Seid nicht überrascht, wenn es auch Anschläge in Deutschland geben wird"

Mit einem Spezialteam verfolgte der israelische Geheimagent Udi Levi jahrelang die Spuren der Terrorgelder. Heute fordert der Ex-Mossad-Mann mehr Härte im Kampf gegen die Terrorismus-Finanzierung. Und er warnt die Europäer.

Interview von Meike Schreiber und Markus Zydra

Gutscheine: