Shadow Diplomats:Unter Musketieren

Lesezeit: 5 min

Giorgio Scarso

Der Begünstigte: Giorgio Scarso (Mitte) wurde 2022 zum europäischen Fechtpräsidenten gewählt.

(Foto: Gian Mattia D Alberto/Imago/LaPresse)

Einer für alle: Wie der Honorarkonsul für Belarus in Italien Einfluss auf die Wahl des europäischen Fechtpräsidenten nahm.

Von Mauritius Much und Natalie Sablowski

Roberto Gotti brennt für das, was er macht, das kann man sehen. In seiner kleinen Heimatstadt in der Nähe von Brescia betreibt der Italiener eine Schule für historisches Fechten und Wettkampffechten, eine Werkstatt sowie ein Museum, in dem er ein altes Zweihänderschwert aus dem 17. Jahrhundert und viele andere historische Kampfkunst-Exponate wie Helme oder Waffen ausstellt. An den Wänden des Museums, so berichtet es die Lokalzeitung Brescia Oggi, hängen Plakate der Kampffilm-Klassiker "Highlander" oder "Braveheart". Fechten ist Gottis große Leidenschaft - und das alte Musketier-Motto "Einer für alle, alle für einen" ihm offenbar nicht fremd.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Zur SZ-Startseite